AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Der Wahltag im ZeitrafferÖVP legt massiv zu, SPÖ klar im Minus, FPÖ stürzt ab

Das vorläufige Ergebnis (inklusive Wahlkarten-Prognose) ist da: ÖVP legt um 7,6 Prozentpunkte auf 36 Prozent zu, SPÖ erreicht 22,9 Prozent (-6,4), die FPÖ stürzt um 9,4 Prozentpunkte ab, Grüne zweistellig, KP und NEOS werden Landtags-Einzug schaffen.

 

Der steirische Landtags-Wahlkampf war kurz, aber nicht immer schmerzlos. 490.514 Steirerinnen und 465.281 Steirer waren aufgerufen, für die Neuzusammensetzung des Landtags ihre Stimme für eine der sechs antretenden Parteien abzugeben. Das Ergebnis (inklusive Wahlkarten-Prognose) ergibt folgendes Bild:

  • Die ÖVP legt um 7,6 Prozentpunkte auf 36 Prozent der Stimmen zu und kommt auf 18 Mandate (+4). >>Reaktionen in der ÖVP
  • Die SPÖ verliert 6,4 Prozentpunkte, erreicht laut Hochrechnung 22,9 Prozent. Die SPÖ erreicht demnach 11 Mandate (-4). >>Ernste Mienen bei der SPÖ
  • Die FPÖ bricht um 9,4 Prozentpunkte ein und kommt nur noch auf 17,3 Prozent der Stimmen. Die FPÖ kommt damit auf 8 Mandate (-6). >>Enttäuschung bei der FPÖ
  • Die Grünen legen um 5,5 Prozentpunkte zu, erreichen 12,2 Prozent der Stimmen. Die Grünen kommen so auf sechs Mandate (+3). >>Jubel bei den Grünen
  • Die KPÖ kommt auf 6,1 Prozent der Stimmen (+1,8), das wären sogar drei Mandate im Landtag - um eines mehr als 2015. >>Erleichterung bei der KPÖ
  • Die Neos dürften erstmals den Einzug in den Landtag schaffen. Sie legen um 2,8 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent zu. Das wären 2 Mandate im Landtag. >>Freude bei den Neos

>>> Alle Ergebnisse und Hochrechnungen im Überblick gibt's hier