AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mit Kogler-EffektDas sind die ersten Wahlplakate der Grünen

Spitzenkandidatin Sandra Krautwaschl verspürt nach der Nationalratswahl Rückenwind. Sichtbares Zeichen: Auch Werner Kogler ist am Plakat für die Landtagswahl zu sehen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Plakate der Grünen
Spitzenkandidatin Sandra Krautwaschl vor den neuen Plakaten © Grüne Stmk/Philipp Podesser
 

Mit der SPÖ und den Grünen präsentierten am Freitag die ersten Parteien ihre Plakate für die Landtagswahl in der Steiermark am 24. November. Die Grünen strotzen dabei nach dem erreichten Wiedereinzug in den Nationalrat nur so vor Selbstvertrauen. Kein Wunder, dass man Bundessprecher Werner Kogler als Wahlkampflokomotive auch auf einem der Sujets wiederfindet. Der Slogan der Grünen lautet "Machen wir Zukunft - am 24. November".

Kommentare (4)

Kommentieren
freeman666
0
7
Lesenswert?

Ich kann die Wahlplakate

aller Parteien schon nicht mehr sehen. Sollten allesamt verboten werden, kosten nur unser Steuergeld, sind altmodisch, behindern in vielen Kreuzungsbereichen die Sicht und verschandeln die Landschaft und sind alles andere als CO2 neutral🤓Falls ich in einem Anfall von Masochismusdiese Krautwaschls, Joys, Hofas, Shortys und Co. sehen will, dreh ich den Fernseher auf oder schau auf irgendeine Social Media, muss aber nicht.

Antworten
redbull
2
1
Lesenswert?

Plakate kosten nicht nur Geld,

sie bringen auch Geld - in die Wirtschaft. Werbeagenturen, Fotografen, Druckereien, Plakatierer profitieren.

Antworten
untrpos
3
2
Lesenswert?

Tja, leider hat die övp die funktionierende Koalition mit der SPÖ gebrochen

Vielleicht liegt es ja an einer bestimmten ÖVP dass sie so oft Wahlplakate sehen? Andere hätten lieber die Periode fertig gemacht und weiter gearbeitet.

Antworten
gRADsFan
3
1
Lesenswert?

Danke für den geistreichen Beitrag

.

Antworten