AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

InterviewMax Lercher: "Die SPÖ soll die Menschen mit ihren Fehlern sehen"

Ex-SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher will die Arbeit von Nachfolger Thomas Drozda nicht bewerten. Doch die SPÖ solle Profil zeigen als die Partei für „Menschen mit Fehlern“.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
SPOe PARTEIVORSTAND: LERCHER
Wahlkämpfer Lercher: „Wir sind nicht himmelhochjauchzend gestartet“ © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Wie kommentieren Sie die jüngsten Turbulenzen in der SPÖ?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gof1234
4
2
Lesenswert?

Und außerdem

spricht grod a SPÖler von Fehlern! Der gheart mitn nossn fetzn...

Antworten
gof1234
5
2
Lesenswert?

Gibt's

die SPÖ überhaupt no? I merk nix.

Antworten
sthpa
13
12
Lesenswert?

Max

Hör endlich auf mit deinen hochgestochenen Fachausdrücken, damit beeindruckst du niemanden. Die SPÖ war lange genug in der Regierung um Veränderungen durchzusetzen. Leider nix geschehen nur mehr Schulden gemacht,die Jugend dankt es euch bestimmt bei der Wahl

Antworten
Hinrennerrudi
1
3
Lesenswert?

Fachausdrücke

Bitte um ein Beispiel, ich finde keinen hochgestochenen Fachausdruck im Interview

Antworten
ritus
3
11
Lesenswert?

Was bitte genau...

...verstehen Sie an dem Text nicht? Was für Fachausdrücke? Mich beeindruckt diese Kritik wegen ihrer offensichtlichen Leseschwäche auf Mittelschulniveau. Sorry! Da wundert mich nicht, warum Politiker mit primitiven und polemischen Schlagwörtern mehr Stimmen bekommen. Was damit gemeint ist, verstehen deren Wähler erst, wenn´s weh tut.

Antworten
erzberg2
2
13
Lesenswert?

Die Schuldenpolitik

bei uns in der Steiermark unter schwarzer Führung ist aber auch nicht von schlechten Eltern. Von Durchsetzung und Umsetzung sehe ich auch weit und breit nichts. Nicht einmal unsere Landesstrassen haben einen ordentlichen Zustand.

Antworten