Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Analyse zum KlimavolksbegehrenWie viele begehren diese Woche für den Klimaschutz auf?

Noch bis Montag läuft die Eintragungswoche für das Klimavolksbegehren. Sogar die Kirchen rufen zum Unterschreiben auf, doch was ist von der Initiative zu erwarten?

PK VEREIN KLIMAVOLKSBEGEHREN 'GLAUBENSGEMEINSCHAFTEN STELLEN SICH HINTER DIE FORDERUNGEN DES KLIMAVOLKSBEGEHRENS'
Die Vertreter von Österreichs Glaubensgemeinschaften rufen zum Unterschreiben auf (im Bild mit Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Volksbegehrens) © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Es waren kleinere Unannehmlichkeiten, die die Proponenten der Initiative aber gerne in Kauf nahmen. Als am Montagvormittag die Eintragungswoche für das Klimavolksbegehren begann, bildeten sich vor manchen innerstädtischen Amtsräumlichkeiten unerwartet Schlangen an Unterschriftswilligen. Geduld war gefragt. Gleichzeitig war die Homepage des Volksbegehrens zwischenzeitlich wegen der Vielzahl an Zugriffen überlastet. Keine schlechten Anzeichen für die alles entscheidende Woche, die für die Initiatoren des Volksbegehrens läuft. Nach Monaten der Vorarbeit geht es bis einschließlich kommenden Montag um alles: um das Sammeln möglichst vieler Unterschriften für eine ambitioniertere Klimapolitik in Österreich.

Kommentare (1)

Kommentieren
Mezgolits
2
2
Lesenswert?

Auch die Vertreter von Österreichs Glaubensgemeinschaften rufen zum Unterschreiben auf ...

Vielen Dank - ich meine: Die reformunwilligen Unbelehrbaren, wollen sich wieder lächerlich und mit möglichst
vielen Ahnungslosen, möglichst viel, unnötig wichtig machen, statt versuchen, ihre eigenen Fehler zu berichtigen.
Oder glaubt wer, dass die Polit-Verantwortlichen, mit einem Volksbegehren, ihre extrem Steuergeld- und Umwelt-
schädlichen Millionen-Subventionen = für die zufallsbedingte + ungespeicherte = WERTLOSE - Solar- + Wind-Strom-
Produktion - beenden werden oder wozu wir unser Verfassungsgericht haben? Erfinder Stefan Mezgolits Draßburg