Kein "Geschenk" an SPÖKPÖ legt sich fest: Manfred Eber wird dritter Stadtrat

Die KPÖ hat die Spekulationen und Gedankenspiele rasch beendet: Der dritte Stadtratsposten wird aus den eigenen Reihen besetzt, und zwar mit dem bisherigen Klubchef Manfred Eber.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eber Kahr
Manfred Eber ist der neue, dritte Stadtrat der KPÖ. Das hat die Partei rund um Chefin Elke Kahr entschieden © KPÖ
 

Also doch kein "Geschenk" an die SPÖ, um die Mehrheit für eine rot-grün-rote Koalition zu sichern: Die KPÖ vergibt den frisch gewonnenen Stadtrat nicht an die SPÖ, besetzt ihn auch nicht parteifrei, wie manche gemutmaßt haben, sondern mit einem langjährigen Mandatar aus den eigenen Reihen: Manfred Eber, seit 2017 Klubchef, wird neuer Stadtrat.

Kommentare (74)
SoundofThunder
2
0
Lesenswert?

Nur wegen dem Posten gehen die Roten in die Opposition

Ganz schlechte Entscheidung. In der Regierung kann man sich besser verkaufen als in der Opposition. In der Regierung hat man die Schalthebel in der Hand und in der Opposition sieht man nur zu wenn die abgestraften Schwarzen weiterhin die Hebel bedienen und Intrigieren.

Balrog206
0
0
Lesenswert?

Naja

Versteh doch , in der Opposition bekommen sie doch auch ein gutes Gehalt und das fürs Däumchien drehen !

beneathome
3
3
Lesenswert?

Endlich mal was anderes

um das Establishment zu brechen. Ändern wird sich in der Politikerszene wohl auch nichts. Es sind immer noch die gleichen Leut nur in anderen Sesseln. Und auf der linken Seite kannst du faktisch medial nichts falsch machen.

Vielgut1000
27
18
Lesenswert?

Wirds einen Aufmarsch geben?

Wenn die Frau Kahr Bürgermeisterin werden sollte und sich nicht vorher von der brutalen Methoden des Kommunismus - Sowjetherrschaft - distanziert?

melahide
3
3
Lesenswert?

@vielgut

Gab es einen Aufmarsch, als die FPÖ den Vize stellte und er sich nicht von den Nazi-Verbrechen distanzierte? Nein? Obwohl die Nazi-Verbrechen in Österreich stattfanden? Und jetzt soll die Kahr schuld sein an dem Stasi in der DDR??? Ist die ÖVP schuld an den Verbrechen der Kirche??????

Ragnar Lodbrok
0
0
Lesenswert?

Nachdem Schüssl die Fpö in die Regierung

geholt hat, sind wir auch nicht mit dem Horst Wessl Lied schlafen gegangen. Wir werden auch jetzt nicht mit der Internationalen aufstehen.

SagServus
6
12
Lesenswert?

....

Heutiges Interview mit Kahr im Standard lesen.

melahide
1
1
Lesenswert?

@sagservus

Ich frage mich gerade, in welche Richtung das Standard-Interview gegangen wäre, hatte es die Kleine Zeitung gehalten und der Herr Sittinger hätte die Fragen gestellt. So wie beim Grünen-Interview halt …

neuernickname
18
15
Lesenswert?

Servus - Das war a bisserl lahm, die Distanzierung......

Wenn ich ein Faschist bin, dann hilft mir die Distanzierung von den Verbrechen des Faschismus auch nicht - oder?
Wenn ich ein Kommunist bin, dann schon?
Klar - ein Kommunist ist ja links und deshalb schon gut.

Na - das ist nix für mich. Behauptet ist gleich was. Ich käme nie auf die Idee einer Partei die einen STalin, Pol Pot, Lenin, Enver Hoxha, Mao und die Kim-Dynastie hervorgebracht hat, beizutreten, wie die Frau Kahr das getan hat.

SagServus
11
9
Lesenswert?

...

Lesens "Mein Kampf" und vergleichens das mit den Greueln der Naziherrschaft. Sie werden das meiste 1:1 dort drinnen finden.

Und dann lesens Marx "Manifest der kommunistischen Partei" und zitierens mir bitte die Passagen die zu Greueltaten die Stalin oder Mao begangen haben, aufrufen.

Abgesehen davon, hat die KPÖ keinen dieser Verbrecher hervorgebracht.

neuernickname
6
8
Lesenswert?

Servus Dann hättens das bitte erst selber lesen sollen:

"Nach dem Sturz der reaktionären Klassen in Deutschland muss jedoch sofort der Kampf gegen die Bourgeoisie beginnen, d. h., die proletarische Revolution beginnen. Die Kommunisten bemühen sich um die Verbindung der demokratischen Parteien aller Länder. Sie erklären offen, dass sie ihre Zwecke nur durch den „gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung“ erreichen können.

„Mögen die herrschenden Klassen vor der kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten.[10] Sie haben eine Welt zu gewinnen"

Da steckt die ganze Gewalt von Lenin, Stalin, Trotzki, Mao, Pol Pot drinnen.

Die Gewalt ist eine logische Folge - denn ein gewaltsamer Umsturz ist gewalttätig. Er endet mit der Vernichtung einer ganzen Klasse.

Nirgendwo steht dort, dass es eine friedliche Koexistenz gibt.

Aber es hat eh keinen Sinn, wer nicht einmal weiß was drinnen steht in dem Manifest - braucht mich nicht belehren.

SagServus
2
3
Lesenswert?

Da steckt die ganze Gewalt von Lenin, Stalin, Trotzki, Mao, Pol Pot drinnen.

Da steht was von Revolution und nichts davon was Stalin verbrochen hat.

Oder wo steht was von der Errichtung von Konzentrationslagern, Ermordung Andersdenkenser etc.

Wenns jetzt meinen, der Aufruf zu einer Revolution wäre das gleiche was Stalin verbrochen har, solltens vielleicht nochmal die Geschichte durchstöbern und dran denken wie viele Demokratien durch eine blutige Revolution entstanden sind.

neuernickname
3
1
Lesenswert?

Servus - Die Entkulakisierung ist PROGRAMM im Kommunismus - lies Wikipedia

"Insbesondere als wohlhabend geltende bäuerliche Familien, aber auch so genannte Mittelbauern samt ihren Angehörigen sowie jene Landbewohner, welche die Politik der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) tatsächlich oder vermeintlich ablehnten, waren Ziel der gewaltsamen Unterdrückung. Rund 30.000 Personen wurden erschossen. Etwa 2,1 Millionen Menschen wurden in entfernte, unwirtliche Regionen deportiert – 1,8 Millionen davon von 1930 bis 1931.[1] Weitere 2 bis 2,5 Millionen Personen wurden in ihrer Heimatregion auf schlechtere Böden zwangsumgesiedelt.[2] Experten schätzen, dass die Entkulakisierung durch Hunger, Krankheiten und Exekutionen 530.000 bis 600.000 Menschenleben kostete"

Und das ist nur EIN Beispiel - Folge des Manifests.

Oder der Holodomor:
Folge des Manifests. Teil des 5-Jahres Plans - google das selber.
Ergebnis - 3 - 7 Millionen Tote

SagServus
2
1
Lesenswert?

...

Der Holodomor ist keine Folge des Manifest sondern einfach nur Genozid.

Das hatte genau nichts mit dem Kommunismus zu tun sondern nur damit, dass Stalin die sowjetische Herrschaft in der Ukraine festigen wollte und dabei vor nichts zurückschreckte.

Da gings nie um Kommunismus sondern rein nur mehr darum, den Ukrainen ihre Grundlage zu nehmen sie umzuerziehen, zu russifizieren.

SagServus
2
1
Lesenswert?

...

Desweiteren muss man Marx Manifest genauso im geschichtlichen Kontext sehen.

Es entstand 1848 kurz vor den ausbrechenden Revolutionen in Frankreich und Deutschland.

Es gab keine Republiken oder ernstzunehmende Wahlen. Wenn man die Herrscher loswerden wollte, musste man gegen das System eine Revolution starten um es zu ändern. Und das ging in der Regel nicht gewaltfrei von statten.

neuernickname
2
2
Lesenswert?

Servus - Der Kommunismus ENTEIGNET. Er VERBIETET Privatvermögen, koste es was es wolle

Er VERBIETET Individualität - du kannst im Kommunismus nicht unabhängig und frei sein. Das ist unmöglich - die KLASSE ist ALLES, das Individuum ist NICHTS.

Es ist eine Religion - so wie der Islam oder das Christentum. Man muss dran glauben an das Paradies auf Erden.

SoundofThunder
2
1
Lesenswert?

🤔

Schau nach China. Dort sitzen schon die meisten Milliardäre.

SagServus
2
1
Lesenswert?

. Er VERBIETET Privatvermögen, koste es was es wolle

Wieder falsch.

Marx war nie generell gegen Eigentum.

"Es ist eine Religion - so wie der Islam oder das Christentum" - In weiter Hinsicht ja.

Nur wenn man das so sehen will:
Wieviele Menschen wurden im Namen des Christentums ermordet weil irgendwer behauptete in der Bibel würde das so stehen?

Wenn man Christ ist, ist man dann auch für die spanische Inquisition verantwortlich?
Oder muss man sich bei der Taufe davon distanzieren?

neuernickname
1
1
Lesenswert?

Servus Marx im O-Ton

"Das Proletariat wird seine politische Herrschaft dazu benutzen, der Bourgeoisie nach und nach alles Kapital zu entreißen, alle Produktionsinstrumente in den Händen des Staats, d.h. des als herrschende Klasse organisierten Proletariats, zu zentralisieren und die Masse der Produktionskräfte möglichst rasch zu vermehren.“[25]

Sorry- KEIN Privateigentum - Marx wollte das "Eigentum" in den Händen des "Proletariats" also des STAATES.

Vergiss es einfach, Servus.
Du willst mich hier offenbar verar..en, weil du zur rot-weiß-roten Fakultät gehörst

Ende des Geschwurbels ohne Wissen.

SagServus
2
1
Lesenswert?

Sorry- KEIN Privateigentum - Marx wollte das "Eigentum" in den Händen des "Proletariats" also des STAATES.

Marx wollte das Produktionseigentum in den Händen des Staates und nicht alles Eigentum.

Produktionseigentum wäre z.B. die Magna.

So wie viele zitierst du Marx falsch.

Wie Marx das Eigentum sieht, muss man in seinem "das Kapital" nachlesen.

"Die Kritik von Marx zielte vor allem auf das Eigentum an Produktionsmitteln, nicht auf persönliches Eigentum.
„Privateigentum, im Gegensatz zum gesellschaftlichen, kollektivem Eigentum besteht nur da, wo die Arbeitsmittel und die äußeren Bedingungen der Arbeit Privatleuten gehören. Je nachdem diese Privatleute die Arbeiter oder die Nichtarbeiter sind, hat das Privateigentum einen anderen Charakter.“"

Marx hat nie davon geredet, dem Arbeiter sein Haus wegzunehmen und alle Wohnungen und Häuser zu verstaatlichen.

neuernickname
1
0
Lesenswert?

Servus Jeder Maronibrater ist "Produktionseigentum"

jedes Haus, jede Wohnung, jeder Schrebergarten ist "Produktionseigentum".

Vergiss es einfach. Marx wird nicht "falsch" zitiert, der Kommunismus ist nun mal GEMEINEIGENTUM. Der Paradiesbewohner darf das GEMEINEIGENTUM im Sinne des "Proletariats" (also der Kommunistischen Partei) NUTZEN.

So, Schluss mit dem Geschwurbel, Servus.

Schönen Tag noch

neuernickname
1
1
Lesenswert?

Servus - Vergiss es einfach.

Deine Verharmlosungen kenne ich über eine andere "Bewegung" auch.

Bisher hat noch jedes kommunisitische System zu Gewalt geführt. Aus.

SagServus
1
2
Lesenswert?

Bisher hat noch jedes kommunisitische System zu Gewalt geführt. Aus.

Genausogut könnte ich ja auch sagen, dass bis dato noch jede Religion zu Gewalt geführt hat.

Trotzdem fühlen sich wohl heutzutage die meisten Christen nicht für Inquisition und Kreuzzüge verantwortlich.

Welche Verbrechen hat also die KPÖ, also die österreichische kommunistische Partei, begangen?

neuernickname
0
0
Lesenswert?

Servus Sie hat Verbrechen unterstützt - selbst Verbrechen zu begehen war sie nicht fähig

Wikipedia über den Einmarsch in der CSSR:

"Die sowjetische Intervention wurde von der KPÖ anfangs verurteilt – 1971 revidierte die Partei jedoch ihre Position und schwenkte auf die sowjetische Linie ein."

Das reicht. Wer danach der KPÖ beigetreten ist, trägt eine Mitschuld.

Sunshine66
9
19
Lesenswert?

Qualifikation?

Finanzen? Wirtschaft internationale Beziehungen? Beteiligungen, und alles was für eine Stadt notwendig ist? So sehr Fr Kahr meine Wertschätzung besitzt, aber wie wird Sie das mit diesem Regierungsteam schaffen? Ohne jegliche Arroganz, aber wer ist diesbezüglich qualifiziert?

regiro
16
14
Lesenswert?

Die, die am Trog sitzen

fressen daraus - egal welche Gattung

 
Kommentare 1-26 von 74