Corona-DurchimpfungSteirer holen bei Impfquote auf, Graz hat bei Städten die Nase vorne

Knapp neun Prozent der Österreicher holten sich im August und September den zweiten Stich. Hoher Zuwachs in der Steiermark und in Wien.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Steiermark und Wien holen auf.
Die Steiermark und Wien holen auf. © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Seit Juli gehen die Corona-Impfungen in Österreich nur noch schleppend voran, allerdings mit deutlichen regionalen Unterschieden. So haben Wien und vor allem die Steiermark in den vergangenen zwei Monaten deutlich aufgeholt. Von den Gemeinden mit dem größten Zuwachs an Zweitimpfungen liegen 26 in der Steiermark. Am wenigsten weiter gegangen ist nach Berechnungen der APA auf Basis der Gemeinde-Impfstatistik im Westen - konkret in Salzburg und Vorarlberg - sowie in Kärnten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

STEG
8
26
Lesenswert?

Die Regionen

Im Westen und Süden leben vom Tourismus, die Impfquote ist jedoch niedrig. Wenn nicht kapiert wird, dass sie damit die Wintersaison gefährden, ist Hopfen und Malz verloren. Da hilft nur finanzieller Druck, der auch spürbar ist. Keine finanzielle Abfederung mehr, im Falle eines regionalen Lockdowns.