Bei EinkaufszentrumRaser-Treffen in Graz: 473 Anzeigen und 13 Kennzeichen abgenommen

Ein österreichweites Phänomen ist nun erstmals in Graz aufgeschlagen: Bei einem Einkaufszentrum kam es zu einem großen Raser-Treffen mit getunten Autos. Die Polizei griff hart durch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Tuning-Treffen
Der Parkplatz eines Einkaufszentrums wurde zur Spielwiese für die Tuning-Szene © Screenshot
 

Es ist ein neues österreichweites Phänomen, das nun erstmals auch in Graz aufgeschlagen ist: Auto-Fans treffen sich an ausgewählten Orten, um dort ihre aufgemotzten Pkw zu zeigen und vorzuführen. Dröhnende Motoren mitten im Stadtgebiet und der Qualm von durchdrehenden Reifen am Stand gehören in der Szene zum guten Ton. Und das Rasen mit weit überhöhter Geschwindigkeit mitten durchs Stadtgebiet.

Das bekam Graz nun am vergangenen Samstagabend zu hören und zu sehen. Auf den Parkplätzen beim Einkaufszentrum Center West trafen sich gut 500 Leute aus der Raser-Szene, die aus ganz Österreich angereist kamen. Videos davon werden stolz in den sozialen Netzwerken verbreitet: "Da gehts ab, Oida!" Leute von der echten Tuning-Szene wie Dominik Schablas von der Low Society wollen mit solchen Treffen nicht in einen Topf geworfen werden.

Polizei griff durch: 13 aufgemotzte Pkw wurden aus dem Verkehr gezogen

Die Polizei griff hart durch: 258 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretung wurden verteilt, weitere 215 Anzeigen, weil die Fahrzeuge illegal technisch verändert wurden, sprich: die Autos wurden getunt. Bei 13 Pkw wurde gleich vor Ort das Kennzeichen abgenommen, weil durch das Tunen laut Polizei "Gefahr in Verzug" bestand. Wenn etwa der Wagen so weit tiefer gelegt wurde, dass nur mehr wenige Millimeter Bodenfreiheit gegeben sind, "reicht eine kleine Unebenheit auf der Straße und der Lenker verliert die Kontrolle", so Stadtpolizeikommandant Kurt Kemeter. Dann wird das Auto sofort aus dem Verkehr gezogen.

Dazu kommen eine Führerscheinabnahme wegen Alkoholisierung, drei Anzeigen nach dem Suchtmittelgesetz und weitere 23 Organmandate.

Es war das erste Treffen der Raser-Szene, das in Graz auch tatsächlich stattgefunden hat. "Zwei Mal war bereits eines angekündigt, das fand aber dann in der Dimension nicht statt", weiß Kemeter.

Tuning- und Raser-Szene gehen Hand in Hand

Die Tuning- und die Raser-Szene gehen Hand in Hand - und das macht sie so gefährlich. Das Technische sei das eine. "Aber wenn dann das Stadtgebiet zur Autobahn wird, dann wird es wirklich gefährlich: für die Raser selbst, aber auch für völlig unbeteiligte Verkehrsteilnehmer", sagt Kemeter.

In Salzburg, Linz und speziell Wien muss sich die Polizei bereits seit einigen Monaten mit dem Phänomen herumschlagen. Mitte Mai und vor allem zu Pfingsten wurden jeweils mehrere Treffen der Tuning-Szene gesprengt, Anzeigenflut für Teilnehmer inklusive.

Kommentare (18)
silviaCH
7
33
Lesenswert?

Wie lange schaut man da noch zu?

Sind unserer Exekutive wirklich schon so die Hände gebunden? Wann endet unsere große Toleranz, die wir überall walten lassen? Wenn durch diesen Irrsinn ein tödlicher Unfall passiert? Dann schreit die Politik wieder nach Lösungen...
Als "normaler" Bürger, der Strafe zahlen muss, weil er mit seinem Hund (vor der Arbeit) um 6.00 Uhr früh in den menschenleeren Murauen ohne Leine spazieren geht, kommt man sich nur mehr verhöhnt vor...

griesbocha
6
2
Lesenswert?

Gelesen auch?

Die Polizei griff hart durch: 258 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretung wurden verteilt, weitere 215 Anzeigen, weil die Fahrzeuge illegal technisch verändert wurden, sprich: die Autos wurden getunt. Bei 13 Pkw wurde gleich vor Ort das Kennzeichen abgenommen, weil durch das Tunen laut Polizei "Gefahr in Verzug" bestand. Wenn etwa der Wagen so weit tiefer gelegt wurde, dass nur mehr wenige Millimeter Bodenfreiheit gegeben sind, "reicht eine kleine Unebenheit auf der Straße und der Lenker verliert die Kontrolle", so Stadtpolizeikommandant Kurt Kemeter. Dann wird das Auto sofort aus dem Verkehr gezogen.

hbratschi
2
10
Lesenswert?

das nennst du "hart durchgreifen"?...

...diese idioten sind doch stolz auf jeden strafzettel. fahrzeug und füherschein weg und beides erst nach einer " nachdenkpause" und schulung retour...

steirischemitzi
2
17
Lesenswert?

neues Phänomen?

Gibts das nicht schon seit mehr als 10 Jahren in Graz?

ck66
5
41
Lesenswert?

GEZ West Gleisdorf

Auch am Gelände des GEZ West Gleisdorf werden solche Tuning-Treffs
durchgeführt. Ist auch ein Privatparkplatz.
Bitte auch kontrollieren. Unverantwortlich diese Raser und die Lärmbelastung für die Nachbarn.

petera
39
17
Lesenswert?

Das ganze harte Durchgreifen

hat man schon bei den Skatern "aufgebraucht".

kropfrob
12
36
Lesenswert?

Interessant wäre, was der ...

... Betreiber des Center West dazu sagt. Soweit ich weiß ist das doch ein Privatparkplatz. Warum wird der am Samstag nach Geschäftsschluss dafür zur Verfügung gestellt?

calcit
2
27
Lesenswert?

Wie kommen sie darauf, dass der zur Verfügung gestellt wird?

Meines Wissens ist der Parkplatz nicht abgesperrt... und ich bin mir sicher, dass das dem Center West sicherlich nicht passt...

hbratschi
2
2
Lesenswert?

schranken?...

...sollte doch machbar sein, wenn's denen "nicht passt". ich glaub eher, dass das denen egal ist...

HRGallist
32
88
Lesenswert?

Tuning-Treffen in Graz

Würden unsere Nabelschau-PolitikerInnen konsequent und unnachsichtig gegen diese Exzesse vorgehen, wäre dieser „Tuning-Sumpf“ rasch ausgetrocknet: Auto im Beisein der Krachmacher auf deren Kosten abschleppen und auf dem Abstellplatz verschrotten. Gleichzeitig Abnahme der Lenkerberechtigung und kostenpflichtige ausführliche Nachschulung mit strenger Prüfung. Werkstätten, die solche Umbauten vornehmen, gehören ausgeforscht, behördlich geschlossen und ihre Besitzer wegen Beitrag zur Umweltzerstörung angezeigt und empfindlich bestraft. Umdenken erfolgt nur, wenn es im Geldbörsel extrem weh tut.

blackpanther
10
83
Lesenswert?

Mit dieser Vorgangsweise

wären diese Treffen dieser Intelligenzbefreiten und Verantwortungslosen recht schnell Geschichte. Irgendwie kommt einem vor, dass mittlerweile nur noch der Pöbel regiert und die Verantwortlichen nicht mehr Herr der Lage sind!

Hausverstand100
20
72
Lesenswert?

Tuning Szene....

Welch harmloser Begriff für Menschen mit mehr Fuss am Gas als Hirn im Kopf...
...aber vielleicht wird die Politik und auch die Exekutive langsam wach, in Kärnten haben sie eh jahrelang geschlafen....

dude
12
60
Lesenswert?

Wenn sich dieser Irrsinn jetzt österreichweit ausbreitet...

... und sich nicht nur auf Selpritsch, den Faaker See und den Dobratsch beschränkt, wird eventuell etwas Wirksames dagegen getan. Nachhaltig wirksam sind Steuern! Wenn sie hoch genug sind, sogar sehr wirksam! Wenn die Herrschaften für jedes Dezibel, das ihren Auspuff verläßt Steuer zahlen müßten, würde diese Szene rasant kleiner werden. Und diese Maßnahme wäre extrem leicht einführbar und exekutierbar. In jedem Zulassungsschein steht die höchstmögliche Lärmemission des Fahrzeuges.

Ragnar Lodbrok
19
92
Lesenswert?

5.000 Euro Strafe - für jeden Teilnehmer,

kompletter Führerscheinentzug. Nach einem Jahr darf man den Führerschein nochmal machen.

Airwolf
1
2
Lesenswert?

R

Genau Bravo

stadtkater
20
88
Lesenswert?

Der Mob regiert in Graz!

Tun Sie was dagegen, Herr Nagl!

calcit
7
11
Lesenswert?

Und dann würde ihnen das ja auch nicht passen...

...weil alles was Herr Nagel macht passt ihnen nicht.

calcit
19
102
Lesenswert?

Und gleich den Parkplatz absperren, einzeln rauslassen, Daten aufnehmen und gleich...

...eine Besitzstörungsklage mit 499.- Euro nachschießen und ein Hausverbot...