Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AusgangssperrenLokalaugenschein im nächtlichen Graz

Ein Lokalaugenschein im nächtlichen Graz gestern hat gezeigt, dass so fast keine Leute mehr nach 20 Uhr unterwegs sind. Auch die Polizei findet die Bevölkerung in der ganzen Steiermark sehr diszipliniert.

Die Stunden nach dem am Dienstag in Kraft getretenen Lockdown mit verschärften Bedingungen den nun geltenden Ausgangsbeschränkungen sind in der Steiermark in der ersten Nacht ruhig verlaufen. Ein nächtlicher Streifzug durch Graz hat gezeigt: "Ein letztes Mal" wurde daraus nicht, wohl auch der Terror-Nacht in Wien geschuldet. Auch in der Nacht auf Donnerstag hielten sich die Probleme in Gastronomie und bei Ausgangsbeschränkungen in Grenzen. Bei 200 Kontrollen gab es nur eine Anzeige.

Und auch der Video-Lokalaugenschein im nächtlichen Graz Freitagnacht hat gezeigt, dass so fast keine Leute mehr nach 20 Uhr unterwegs sind. Auch die Polizei findet die Bevölkerung in der ganzen Steiermark sehr diszipliniert.

Kommentare (2)
Kommentieren
gb355
2
0
Lesenswert?

Na ja...

Ja, warum is dann die Zahl so hoch?
Weil keiner auf die Idee kommt, nur die tatsächlich Kranken zu testen.
Interessant ist auch der Preis des Testes, scheinbar gibts keinen einheitlichen!

Katerchen
47
9
Lesenswert?

Disziplin

Nur weil keiner draussen ist, heißt das nicht dass alle diszipliniert sind. Sie treffen sich halt privat. Wenn man keine neugierigen Nachbarn hat und sich halbwegs ruhig verhält kann die Party starten. Und nachdem die Regierung der Polizei zu wenig Befugnisse einräumt wird munter weitergefeiert....