Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1,3 Milliarden Euro Seit Jahren steigende Schulden, aber sinkender Zinsaufwand

Die Schuldenentwicklung der Stadt Graz zeigt stur nach oben. Gleichzeitig aber sinkt der Zinsaufwand im Verhältnis zum Gesamtbudget.

Der Grazer Gemeinderat © Juergen Fuchs
 

Satte 1,3 Milliarden Euro sind es derzeit. So hoch ist der Schuldenberg der Stadt Graz – Tendenz steigend. Aber wie schwer wiegt er wirklich? Leichter als gedacht, meint Finanzstadtrat Günter Riegler (ÖVP). Denn in Relation zum Gesamtbudget sinkt der Aufwand für die Zinszahlungen, und das seit Jahren.

Kommentare (3)
Kommentieren
Martili
0
6
Lesenswert?

Jeden Tag!

Ihr könnt ruhig noch mehr Geld verbrauchen!
Noch ein paar Millionen zahlt ja eh der dumme Österreicher!

ma12
1
8
Lesenswert?

HaHa

Deshalb wollen's eine U-Bahn. Für die Versenkung der Schulden in den "Untergrund". Der Herr Nagl ist ein "heller Kopf", oder?????

stadtkater
0
11
Lesenswert?

Die Kleine Zeitung voll auf der Propagandalinie

des Finanzstadtrats. Und keinerlei Hinweise auf den rasanten Anstieg des Schuldenstands, auf die ausgelagerten Schulden in Töchterunternehmungen, auf Haftungen und Garantien und auf Rückstellungen.

Eine Schande für einen unkritischen Journalisten ohne Durchblick!