Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Polizei sucht ZeugenStreit eskalierte: Fußgänger spuckte Radfahrer ins Gesicht

Wilde Szenen spielten sich am Freitagmorgen in Graz ab: Ein Streit zwischen einem Fußgänger und einem Radfahrer eskalierte und endete mit einer Morddrohung.

Leonhardplatz
Am Leonhardplatz in Graz kam es zum folgenschweren Streit © Verena Schaupp
 

Die Stimmung zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmern in Graz ist mitunter hitzig. Was sich am Freitagmorgen allerdings abgespielt hat, hat zum Glück Seltenheitswert. Gegen 8 Uhr in der Früh eskalierte ein Streit zwischen einem Fußgänger und einem Radfahrer komplett.

Denn es blieb nicht bei einer verbalen Auseinandersetzung. Der bisher unbekannte Fußgänger soll dem 25-jährigen Radfahrer ins Gesicht gespuckt haben. Als der Radfahrer daraufhin bei der nahen Polizeiinspektion Anzeige erstatten wollte, wurde er vom Fußgänger verfolgt und mit einem orangen Regenschirm geschlagen. Schürfwunden am Rücken des Radfahrers zeugen von der Attacke.

Die Polizei sucht Hinweise unter der Tel. 059/133 6592 

Damit aber noch immer nicht genug: Laut Radfahrer habe ihn der Fußgänger am Ende sogar mit dem Umbringen bedroht.

Jetzt sucht die Polizei Hinweise. Der Unbekannte soll "Karl" heißen, Informatik studieren und eine sportliche Statur haben. Zeugen können sich an die Polizeiinspektion Riesplatz unter der Telefonnummer 059/133 65 92 wenden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ed
5
3
Lesenswert?

Gesucht wird: Herr Karl

(sic!)

derschwarze
6
1
Lesenswert?

Ah, ha

ich wollte immer schon Polizist werden, Satire off.

dieRealität2020
9
21
Lesenswert?

in Grau sind die rechtsresitentesten Verkehrsteil nehmer unterwegs

das sind die Fakten die man tätglich sehen kann und wer auch in den letzten 10 Jahren in europäischen Städten unteregs war, weiß von was ich spreche
.
da gibt es kein gegenseitiges Verständnis, wie kann wer denken er darf auf dem Gehweg fahren, wenn es das Gesetz nicht erlaubt? dann muss er haltdas Rad schieben, so einfach ist das
.
wer die Zahlen lesen kann, wird feststsellen das in GRaz die chaotischtesten Zustände herrschen
.
von der Fahrgastkultur (unabhängig der Pandemie) in den öffentlichen Linien ganz zu schweigen
.
alle Verkehrsteilnehmer sind anscheinend der dümmlichen und trottelhaften Ansicht sie dürfen jeden m2 öffentlicher Fläche benutzen

CBP9
9
54
Lesenswert?

Frontal über den Haufen gefahren

Wurde ich gestern um 18.25 Ecke Albrechtgasse/Neutorgasse von einem Radfahrer (E-Bike). War einer der grünen Fraktion an Essenszustellern. Die Burschen egal ob orange oder grün glauben tatsächlich sie haben Narrenfreiheit. - Hier gehört einmal ordentlich durchgegriffen und zwecks Schutz der Fußgänger (Kleinkinder) ordentlich abgestraft. Der Radfahrer fuhr weiter (klassische Fahrerflucht) und mir tut heute die Schulter weh. - Ich werde es „überleben“, es handelt sich dabei aber keinesfalls um ein Kavaliersdelikt! - Ich verstehe, wenn ein Fussgänger nach so einem Vorfall auszuckt und dem Radfahrer „eine auflegt“.

Telegrapher
6
13
Lesenswert?

Wieso nicht entspannter und friedlicher

Binnen Sekunden geht es bei Verkehrsstreitereien nicht mehr um den sogenannten Auslöser von Schreiattacken streitsüchtiger oder ignoranter Mitmenschen , das ist Fakt ... in welchen Fights ich schon verfangen war, weil ich ungeduldigen Wutausbrüchen oder von ewigen Rechthabern angegangen wurde .. daran will ich mich ehrlich gesagt gar nicht alles erinnern. Soll ich die Schuld bei mir suchen, kann ich...komme aber aufs Gleiche. Der Grund ist viel öfter eine Nichtigkeit und verletzter, falscher Lenkerstolz ... eigentlich eine Riesensauerei, dass einige glauben, im Auto dürfen sie die Sau rauslassen...und es kam öfter vor, als meine Kontrahenten im Recht waren , dass sie plötzlich überrascht waren, dass man sich die proletenhafte, aggressive Art sich dann doch nicht ganz so einfach gefallen lassen hat.
Schöner wärs, wenns netter abgehen würde...so schwer ist das doch nicht :)

kukuro05
28
79
Lesenswert?

Die Stimmung zwischen den einzelnen Verkehrsteilnehmern in Graz ist mitunter hitzig

Ich fordere die Politik auf in Graz endlich etwas gegen die verfluchten Schxxxx-Gehsteigradler zu unternehmen!
Es ist ein nicht mehr tolerierbarer Zustand und es wird Zeit dass es ENDLICH Maßnahmen gibt gegen diese immer größer werdende Rücksichtslosigkeit!
Herr Bürgermeister, es geht hier nicht um ein paar Wählerstimmen die gehätschelt werden sollen sondern es geht um ein Sicherheitsrisiko!

melahide
112
27
Lesenswert?

Sorry

Aber wenn kein Radweg vorhanden ist und auch keine Möglichkeit eine weniger befahrene Nebenstraße zu nutzen, fahr ich auch auf dem Gehsteig! Langsam, aber ich tue es. Ich fahr ja nicht auf der Straße und halte den Morgenverkehr auf ...

Hgs19
9
62
Lesenswert?

@mela

Dann musst halt zu Fuß gehen oder dein Rad schieben...gehsteigradln ist rücksichtslos!!!

melahide
28
12
Lesenswert?

Passt

dann reihe ich mich auch in die Meute der Menschen ein, die zb bei der Belgiergasse Richtung Brücke in Schrittgeschwindigkeit, Mittig der Fahrbahn, am Rad sitzen. Die Autofahrer haben dann eine Freude. Aber wenn das so rücksichtsvoller ist dann mach ich das in Zukunft!

pesosope
8
49
Lesenswert?

melahide

Was glauben Sie, warum der Gehsteig GEHsteig heißt?

Carlo62
6
78
Lesenswert?

Eigenartiges Rechtsempfinden,

muss man schon sagen! Unter dem Motto: „ich mache mir die Welt, wiedewie sie mir gefällt“ (nach Astrid Lindgren)