Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Test in GrazE-Autos werden via Bodenplatten geladen

Die steirische Firma Easelink lädt E-Autos auf Parkplätzen via Bodenplatten - ganz ohne Kabel.

Testlauf für einen weiteren Meilenstein in Sachen E-Mobility
Testlauf für einen weiteren Meilenstein in Sachen E-Mobility © Easelink
 

Die Holding Graz startete heute, Dienstag - gemeinsam mit dem Carsharer tim und dem Entwickler Easelink - eine neue Methode E-Autos aufzuladen. Parkplätze sollen künftig mittels "Matrix Charging" zu Ladestationen für die Autos werden.

Kommentare (2)

Kommentieren
Geerdeter Steirer
7
7
Lesenswert?

Das die E-Fahrzeuge mittels Induktionsplatte geladen werden können ist nix neues, es ist nur verwunderlich wie lange sich solche Technologien hinauszögern und welche Lobby da die Finger im Spiel hat !!

In Garagen, Tiefgaragen, auf zugewiesenen Parkplätzen, auf deklarierten Parkplätzen im öffentlichen Raum ............... die Möglichkeiten sind nahezu unerschöpflich, ist nur die Frage wer bei der Errichtung bzw. Einrichtung solcher Technoligien wieder dick die Hand aufhalten wird anstatt sie als selbstverständlich zu forcieren !!
Die Fahrzeuge müssten natürlich auch mit dem Zustand für solch eine Lademöglichkeit nachrüstbar sein oder generell damit ausgestattet sein !!

Carlo62
1
1
Lesenswert?

Oh du geerderter Steirer!

Ich höre Dich und Deinesgleichen (Grüninnen) jetzt schon laut schimpfen, wenn Du draufkommst, dass induktives Laden nur mittels hochfrequenter elektromagnetische Felder funktioniert! Was passiert, wenn ein Kind über die Platte geht, was passiert mit einem Hund mit magnetisch leitfähigem Halsband? Das induktive Ladeverfahren ist nicht neu, wird derzeit in Millionen von Kleingeräten angewendet, allerdings nur mit sehr kleinen Leistungen.