Ab NovemberHart bei Graz wird Pilotgemeinde für Mobilitätshotspot

Als erste von zehn Gemeinden wird in Hart bei Graz ein Mobilitätshotspot installiert. Bei diesem Verkehrsknotenpunkt soll es unter anderem Ladestationen für E-Autos, Carsharing oder Radabstellplätze geben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Teilnehmer aller neun Partner des EU-Projektes Peripheral Access
Die Teilnehmer aller neun Partner des EU-Projektes Peripheral Access © Regionalmanagement SZR
 

Ab November wird es in der Gemeinde Hart bei Graz einen Verkehrsknotenpunkt für öffentlichem Verkehr, E-Carsharing, öffentlichem Laden von E-Autos, Radabstellplätzen und Mikro-ÖV geben.  Damit gehört die Gemeinde zu einer von insgesamt zehn sogenannten Mobilitätshotspots, die auf Basis des Systems "täglich.intelligent.mobil" (tim) der Graz Holding entstehen sollen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!