Nach Starkregen und StrumDiese stillen Helfer bringen Graz wieder auf Vordermann

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer - die Einsatzkräfte der Grazer Berufsfeuerwehr und die Mitarbeiter der Holding Graz waren auch am Tag nach dem starken Unwetter im Dauereinsatz.

Zwei der bis zu 350 Helfer, die nach dem Unwetter im Einsatz waren. © Stefan Pajman
 

Auf eine heftige Nacht folgte ein arbeitssamer Tag: 70 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Graz waren am Mittwoch zu Mittag in Graz im Einsatz, um jene Schäden zu beseitigen, die der Gewittersturm am Dienstagabend angerichtet hat. Unterstützt wurden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Graz und von Freiwilligen Feuerwehren aus Graz-Umgebung, die zusammen mit 78 Einsatzkräften vor Ort waren.

24-Stunden-Schicht

Auch die für den Bereich Stadtraum zuständigen Mitarbeiter der Holding Graz waren gefordert. 430 standen am Mittwoch im Einsatz. Nach den dringlichsten Aufräumarbeiten, versuchte man sich einen Überblick über den enormen Schaden zu verschaffen, den vor allem der Sturm angerichtet hat. Kein 08/15-Tag also für die Mitarbeiter der Abteilung Grünraum der Holding Graz. Die Männer der Berufsfeuerwehr Graz setzten bei ihrer 24-Stunden-Schicht auf eine turbulente Nacht noch einen einsatzreichen Tag drauf.
Stellvertretend für alle jene, die im Rahmen ihres Dienstes dafür sorgten und sorgen, dass Graz möglichst bald wieder „aufgeräumt“ und sicher ist, haben wir vier davon vor die Kamera gebeten.

Michael Winter

Foto © (c) Stefan Pajman

Ein Blechdach, das nach dem Sturm zur Hälfte in den Hof eines Hauses in der Griesgasse hing, nahm sich Michael Winter gestern mit Kollegen von der Grazer Berufsfeuerwehr vor. Auch der Rest seines 24-Stunden-Dienstes war mit Einsätzen gefüllt.

Philipp Goldner

Foto © (c) Stefan Pajman

In der Nacht nach dem Unwetter tat Goldner Dienst im Einsatzleiterstab, den ganzen Mittwoch standen dann für den Offizier der Berufsfeuerwehr Einsätze auf dem Programm. Schlaf? Fehlanzeige. Nur für einen kurzenStopp auf der Wache war Zeit.

Martin Nigitz

Foto © (c) Stefan Pajman

Im Krisenstab der Holding Graz und im Krisenstab der Stadt Graz war der Chef der Abteilung Grünraum in der Nacht vertreten. Erste Aufräumarbeiten auf Straßen und Parks wurden koordiniert, gefährdete Plätze abgesperrt, das Ausmaß der Schäden ermittelt.

Johann Lickl

Foto © (c) Stefan Pajman

Der für den Stadtpark zuständige Reviergärtner trat seinen Dienst nach der Unwetternacht an. Eine Unmenge von kleineren, abgerisessenen Ästen hat sein Team schon von den Wegen entfernt. Die umgestürzten Baumriesen werden Spezialisten aufarbeiten.

 

Kommentieren