AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bis zu 75 ZentimeterWarum der Citypark unter Wasser stand

Nach einer stressigen Nacht mit Aufräumarbeiten, hat der Citypark wieder geöffnet. Bis zu 60 Personen halfen mit, die Wassermassen zu beseitigen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© KLZ/LR/Künzel
 

Es ist eine wahre Glanzleistung, die bis zu 60 Helfer in der Nacht auf Dienstag im Citypark vollbracht haben. Das Einkaufszentrum im Herzen der Stadt zog an diesem Montagabend nämlich nicht wegen mehr als 100 Shops und Gastro-Betrieben die Aufmerksamkeit auf sich - sondern, weil es von Wassermassen heimgesucht wurde. Ein Facebook-Video vom überfluteten Center wurde mittlerweile mehr als 750.000 Mal angesehen. Am Tag nach dem sintflutartigen Zwischenfall haben alle Geschäfte wieder geöffnet: "Und das Wasser ist weg", betonte Centerleiter Waldemar Zelinka.

Kommentare (4)

Kommentieren
Feja
0
4
Lesenswert?

Danke an alle Helfer

Vor allem die Freiwilligen.

Antworten
3770000
6
3
Lesenswert?

Das wird bald Alltag...

... da durch Klimawandel und abkühlendem Golfstrom einerseits die Werrerkapriolen massiv zunehmen und durch die systematische Versiegelung aller Böden riesige Betonbecken geschaffen werden. Versicherungskosten werden bald massiv hinaufschnellen. Und am schlimmsten ist, dass nunmehr schon überall dazugeschrieben wird, ob jemand muslimisch ist oder nicht. Auch wenn es gut gemeint ist: das sind nur mehr Kapriolen des Rassismus.

Antworten
MajorTom78
0
2
Lesenswert?

Zur Korrektur

Der Golfstrom kühlt nicht ab, er verlangsamt sich, was wiederum das Klima in Europa beeinflusst...

Antworten
RMK
2
3
Lesenswert?

Starkregen

.. hat es in Graz auch in der Vergangenheit gegeben. Meistens waren die Aussenbezirke, wie u.a. Andritz betroffen.

Antworten