AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Diskussion in GrazEmpfindliche Strafen für Airbnb-Vermieter eingeführt

Für im Internet vermietete Privatunterkünfte sieht die Stadt Graz oft keine Nächtigungsabgabe. Die bekannte Plattform Airbnb bietet Politik und Tourismus nun Gespräche an. Woran das bisher gescheitert ist und warum die Kontrollen bei Vermietern schwierig sind.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© Graz Tourismus/Tom Lamm
 

Private Unterkünfte, die auf Internetseiten vermietet werden, bereiten Behörden und Tourismusverbänden derzeit Kopfzerbrechen. Einerseits, weil die daraus resultierenden Gewinne oftmals nicht versteuert werden, andererseits, weil die Gemeinden bei der Tourismusabgabe häufig durch die Finger schauen. So fallen beispielsweise in Graz pro Nacht und Person eigentlich 1,50 Euro Nächtigungsabgabe an. Damit dieses Geld im Rathaus ankommt, müssen auch private Unterkunftsgeber jede Vermietung auf der Website der Stadt anmelden. In der Regel passiert das aber kaum. Daher wurden die Strafen in der Steiermark erst zu Jahresbeginn von 2180 Euro auf bis zu 20.000 Euro empfindlich erhöht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

KarlKapper
5
1
Lesenswert?

Herbergsuche im Jahre 2018...

...kann strafbar sein.

Antworten
Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@KarlKapper

Nein, nicht die Suche, sondern das Angebot und das völlig zu recht! Es gibt keinen Grund, eine Gruppe von Anbietern finanziell zu bevorzugen.
Und wenn ich meine Wohnung, mein Haus nur fallweise vermiete zahle ich etwa die Nächtigungsabgabe nur für diesen Zeitraum. Was spricht also gegen eine Gleichstellung?

Antworten
KarlKapper
1
0
Lesenswert?

Für die Meldung an die Gemeinde...

...und auch an das Finanzamt sind m.E. die Vermieter zuständig und nicht Airbnb. Ich habe wegen einer auf 3 Jahre befristeten Vermietung eine Vorschreibung bzgl. Tourismusabgabe erhalten - weil eine Nachbargemeinde ein Tourismusort ist. Eine weitere Vorschreibung habe ich dann nicht mehr erhalten - entweder waren die Einsprüche gerechtfertigt oder es gab nie eine gesetzliche Grundlage dafür.

Antworten
calcit
1
7
Lesenswert?

Gleiche Bedingungen für alle!

Warum sollen Hotels, Pensionen, etc... Tourismusabgabe, Steuern, etc... zahlen und professionelle "private" Vermieter (über diverse Plattformen) nicht?

Antworten
KarlKapper
1
2
Lesenswert?

Finde ich gut...

...bei den meisten Hotelrechnungen gibt es diesen Posten. Allerdings sehe ich in Graz andere Problem: trotz strenger Meldegesetze ist der aktuelle Leerstand (von Wohnungen) nicht bekannt!

Antworten