GroßbaustelleProteste gegen Rodungen an der Mur

Die Großbaustelle Speicherkanal erreicht die Grazer Innenstadt. Begleitet von neuen Protesten von "Rettet die Mur".

Arbeiten am Murufer
Arbeiten am Murufer © Penz
 

Auch im Dezember ruhen die Arbeiten am Zentralen Speicherkanal und dem Murkraftwerk nicht. Im Gegenteil: "Im Norden haben die Bagger nun ihr Ziel an der Radetzkybrücke erreicht. Dafür wurde sogar die Murpromenade zwischen Radetzkybrücke und Augarten zur Baustraße", klagte die Plattform Rettet die Mur. 

Deren Widerstand macht ebensowenig Pause. Es "wurde beim Gasrohrsteg protestiert", teilte man am Montag mit. Auch würde es eine Mahnwache von engagierten Frauen auf der Hauptbrücke geben. 

Die Dimensionen der Projekte seien vielen Grazer nicht klar. Steven Weiss  meinte: "Der Kanal wird so groß, dass Lkw hindurch fahren könnten. Die Megabaustelle wird bis in die Innenstadt reichen". Zu verdanken habe man das dem Kraftwerk.

Gefällt wird entlang des Murufers. Bereits im September sorgten die Arbeiten für Aufsehen.

 

Bagger am Ufer
Bagger am Ufer Foto © Penz

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Graaaz
6
11
Lesenswert?

Bravo

Die kommen wirklich gut voran.

Antworten
Aleksandar
9
6
Lesenswert?

Schwarz-Blau im Kleinen

Na Leute, in Graz diktiert äh, ich meine regiert Schwarz-Blau. Die Folgen sind unübersehbar. Ein sinnloses Prestigeprojekt jagt das andere.
Nun, wie wird es auf Bundesebene weitergehen?

Antworten