Damenrennen in Schladming statt Flachau"Wir sehen das als Challenge und spucken in die Hände"

Ohne Zuschauer wird der von Flachau nach Schladming verlegte Damen-Nachtslalom am 11. Jänner über die Bühne gehen. Trotz aller Kurzfristigkeit "werden wir das super hinbringen", sind sich die Verantwortlichen des WSV Schladming und der Planai sicher.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am Zielhang der Planai (rechts) wird am kommenden Dienstag der Damen-Nachtslalom ausgetragen © Martin Huber
 

Hochmotiviert und voller Vorfreude. So lassen sich die Gemütszustände von Hans Grogl, Präsident des Wintersportvereins Schladming, und Georg Bliem, Chef der Planai-Hochwurzen-Bahnen, am Freitag wohl am besten beschreiben. Die Entscheidung, dass der Damen-Nachtslalom von Flachau in die WM-Stadt verlegt wird, war zwar sehr kurzfristig, erst einen Tag zuvor wurde sie offiziell. Aber: "Wir haben irrsinnig motivierte Leute im Team", sagt Grogl. Auf eine gleich gepolte Kollegenschaft kann auch Georg Bliem bauen: "Nachdem wir von der Entscheidung erfahren haben, hat sich das Planai-Kernteam zusammengesetzt und die Frage gestellt, ob das zu schaffen ist." Und die Antwort hat nicht lange auf sich warten lassen: ja, ist es. "Wir sehen das als Challenge, spucken in die Hände und ab die Post", so der Planai-Chef.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

a4711
4
13
Lesenswert?

Wir spucken in die Hände

Flachau hat die Sieben-Tage-Inzidenz geradezu schwindelerregende Höhen erreicht. Mit einem Wert von 9700 setzt sich die 3000-Einwohner-Gemeinde an die Salzburger Spitze,

Wetten die schlag ma no..!!!!!
Den mia san:"Hochmotiviert und voller Vorfreude."