Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ein Haufen Müll im IdyllVom Ruderboot über den Nachttopf bis zum Boiler

Viel Unrat förderte am Wochenende die Seereinigungsaktion am Altausseer See zutage. Neben viel klassischem Müll fanden sich auch durchaus kuriose "Fundstücke" im beliebten Urlaubs-Idyll im Herzen des Ausseerlandes.

Kurt Wittek, Betriebsleiter Bundesforste, Wolfgang Gasperl, Bezirkswasserdienstbeauftragter, Bezirk Liezen, Gerald Loitzl, Bürgermeister von Altaussee, Christian Fischer Kommandant der FF Altaussee (von links) koordinierten die Aktion © (c) Kranabitl Thomas
 

Mit vereinten Kräften ging am Freitag, dem 9. Oktober, der Herbstputz am (und vor allem im) Altausseer See über die Bühne. Neben den Österreichischen Bundesforsten beteiligten sich gleich vier Freiwillige Wasserwehren (Altaussee, Grundlsee, Rottenmann und Niederöblarn) an der Aktion. Bei knackigen 12 Grad Wassertemperatur waren 13 Taucher und eine Taucherin in zwei Partien im Einsatz. Getaucht wurde am Nordwestufer zwischen Kahlseneck und Kaltenbrunn und am Südwestufer im Gebiet des Seeabflusses beim Seeklausanger. Tatkräftige Unterstützung bekamen die Freiwilligen unter Wasser von Kolleginnen und Kollegen am Ufer sowie auf drei Feuerwehrbooten, mehreren Zillen und Plätten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren