AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusEinzeln mit Haustieren in die Praxis, Operationen auf notwendiges Maß reduziert

Coronavirus wirkt sich auch auf vierbeinige Patienten aus. Tierarzt Robert Gruber erzählt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© Monika Wisniewska - Fotolia
 

Nur einzeln dürfen derzeit die Besitzer von vierbeinigen Patienten in die Räumlichkeiten von (Amts-)Tierarzt Robert Gruber, der in Gröbming eine Ordination betreibt – „egal, ob zum Medikamentenkauf oder ob ein Tier behandelt werden muss“. Es gilt, die Hände zu desinfizieren, wer „krank ausschaut, bekommt im Zweifelsfall einen Mundschutz“, so Gruber. In der Praxis wird der erforderliche Sicherheitsabstand eingehalten, Berührungen vermieden, wenn „es um kleinere Sachen geht, werden die Tiere zu uns hereingereicht und wir geben sie dann wieder hinaus“, erklärt Gruber. So oder so ähnlich sieht der Betrieb in allen Tierarztpraxen des Bezirkes derzeit aus, sagt der Amtstierarzt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.