Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Damals in der SteiermarkEin Geologe im Dienste des NS-Regimes

Bis heute gilt Artur Winkler-Hermaden als wichtigster Erforscher des steirischen Vulkanlandes. Seine Rolle in der NS-Zeit wurde erst jetzt näher beleuchtet.

Artur Winkler von Hermaden im Ersten Weltkrieg
Artur Winkler von Hermaden im Ersten Weltkrieg © KK
 

Der Zweck der vorliegenden Mitteilung besteht darin, aufzuzeigen, wie sich aus der Kenntnis des geologischen Schichtaufbaues der Landschaft und ihrer Umgestaltung durch innere und äußere geologische Kräfte enge Beziehungen zu der Gestaltung der Landoberfläche und ihrer Nutzbarmachung durch den Menschen ergeben, und wie sich aus diesen Feststellungen heraus wesentliche Gesichtspunkte für grundlegende, planmäßige landeskulturelle Maßnahmen in einem vom nationalsozialistischen Geiste getragenen Aufbau- und Siedlungsprogramm eröffnen“, heißt es in einem Forschungsbericht aus dem Jahr 1943. Verfasst wurde er von dem österreichischen Geologen Artur Winkler-Hermaden, der sich zum damaligen Zeitpunkt auf einem Höhepunkt seiner Karriere befand.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.