Prozess in GrazRechtsanwaltsanwärter wegen Wiederbetätigung verurteilt

Fünf Jahre lang verschickte Rechtsanwaltsanwärter belastendes Material. Montag stand der Jurist wegen Wiederbetätigung vor Gericht. Geschworenengericht verurteilte ihn zu 18 Monaten bedingter Haft und einer Geldstrafe - nicht rechtskräftig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AP
 

Der Verfassungsschutz und ein technischer Sachverständiger hatten einiges auszuheben, als sie das beschlagnahmte Handy des Beschuldigten unter die Lupe nahmen: 64 relevante WhatsApp-Chats und 98 eindeutige Bilddateien sind schlussendlich für die Anklage übrig geblieben. Diese betrifft einen Juristen, der fünfeinhalb Jahre lang Material mit nationalsozialistischem Hintergrund an die Handys seiner Freunde weitergeschickt hat.

Kommentare (1)
ma12
5
48
Lesenswert?

HaHa

Der wollte wohl Anwalt bei den Freiheitlichen werden oder er hatte schon ein Stipendium von den Blauen!??