Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steiermark261 Tage unschuldig im Gefängnis: Eine Freigesprochene erzählt

261 Tage lang saß 42-Jährige wegen angeblicher Brandstiftungen in Birkfeld unschuldig in Haft. „Jetzt kann ich einen Schlussstrich ziehen. Aber es gibt immer noch Anfeindungen.“

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In der Justizanstalt Graz-Jakomini saß die 42-Jährige ein © HELGE O. SOMMER
 

Die Blicke ihrer Kinder an diesem Tag wird Nicole Tösch nie mehr vergessen: „Mein Sohn sagte mir, dass da mehrere Polizisten vor der Tür stehen. Die haben mich abgeholt. Der Bub hat mir nur nachgewunken, geweint und ,bis bald’ nachgerufen“, schildert die 42-Jährige im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. Dass dieses „bis bald“ gegenüber ihren vier Kindern monatelang dauern werde, konnte sie damals am 26. März 2019 noch nicht ahnen. Frau Tösch kam bis Mitte Dezember für 261 Tage wegen des Verdachts der vierfachen Brandstiftung in Birkfeld ins Gefängnis (wir berichteten). Unschuldig, wie das Gericht in Graz später feststellen sollte.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen