Skurrile AttackeSteirer mit getrocknetem Ochsenpenis niedergeprügelt

Streit unter Autolenkern: 50-Jähriger musste im LKH Wagna behandelt werden. Polizei sucht nun nach dem Täter - Hinweise erbeten.

Die Tatwaffe, ein Ochsenzipf, wurde laut Polizei sichergestellt © KK
 

Mit einem Ochsenziemer vulgo "Ochsenzipf" hat am Mittwoch ein Autofahrer in Graz einen anderen Fahrzeuglenker attackiert und verletzt. Die beiden waren bei einer Baustelle vermutlich wegen der dortigen Vorrangregelung aneinandergeraten. Plötzlich packte der Mann den Ochsenziemer aus und schlug damit auf einen 50-jährigen Südsteirer ein. Die Polizei sucht nun nach dem Täter.

Die beiden Männer begegneten sich gegen 7.00 Uhr im Baustellenbereich auf dem Grillweg im Grazer Bezirk Straßgang: Sie gerieten in einen verbalen Streit, der in Handgreiflichkeiten überging. Am Ende schlug der unbekannt gebliebene Mann auf den Lenker aus dem Bezirk Leibnitz ein. Dieser erlitt Prellungen und deutliche Abschürfungen und wurde im LKH Wagna ambulant behandelt.

Der Ochsenzipf

Ochsenziemer werden aus der Haut von Bullenpenissen hergestellt. Diese Haut wir gereinigt, gedehnt und eingedreht, dann wird sie getrocknet. Danach ist der Ochsenziemer (im Normalfall) eine harte, zähe Kaubeschäftigung für den Hund.

Der Täter ist etwa 35 Jahre alt und hat braune Haare. Er fuhr einen Wagen vermutlich japanischen Fabrikats mit einem Kennzeichen aus Graz-Umgebung.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum Täter oder zum Fahrzeug geben können, können sich mit der Polizeiinspektion Kärntnerstraße unter der Telefonnummer 059 133/6586 in Verbindung zu setzen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen