KindesentziehungFahndung: Wer hat dieses Kind gesehen?

Mitte Oktober brachte ein Iraner seinen Sohn (6) nicht wie vereinbart zur Mutter in Graz zurück. Nach Vater und Kind wird international gesucht, aber die Ermittler suchen vor allem im Inland.

Wer hat Rayan gesehen?
Wer hat Rayan gesehen? © LPD
 

Die Mutter sah ihren Buben am 13. Oktober das letzte Mal, denn sein Vater brachte ihn entgegen der Vereinbarung unter den geschiedenen Eltern nicht mehr zurück

Bald stellte sich heraus, dass es sich bei dieser Kindesentziehung um keine Kurzschlusshandlung gehandelt hat. Eine internationale Fahndung nach dem Iraner, der 2014 mit Frau und Kind aus Kuwait nach Österreich gekommen war, begann.

Seither gab es viele Hinweise: Vom gesuchten Vater selbst, der sich beim AMS mit dem Hinweis abgemeldet hat, er würde bald im Ausland arbeiten. Oder von der Mutter, die nichts unversucht lässt und via soziale Medien nach ihrem Rayan sucht. Das Gewaltschutzzentrum betreut die Frau.

Bub wohlauf

Das Kind sei wohlauf, es wäre über Internetdienste Kontakt zur Mutter hergestellt worden, bestätigte die Landespolizeidirektion Steiermark am Freitag einen Bericht des ORF Steiermark. 

Seine alte Bleibe hat der Vater aufgegeben. Dass er mit dem Sohn über alle Berge ist, glauben die Ermittler aber nicht. Der Iraner besitzt keine Papiere dafür; der Pass des Sohns befindet sich bei der Mutter. Daher gehen die Beamten davon aus, dass sich der 43-Jährige weiterhin in Österreich aufhält.

Hinweise bitte an das Stadtpolizeikommando Graz unter 059 133 65-0.  

 

 

Kommentare (4)

Kommentieren
Soistes1
2
2
Lesenswert?

Iraner oder Araber?

Ich bin der Brude von der Mutter des Kindes!
Laut Interpol liste ist er ( der Vater des Kindes) in KUWAIT geboren und hat dort die Schule besucht konnte nicht Persisch
Aber aus dem Grund, dass es Krieg gab zwischen Kuwait und Irak flüchtete er in den Iran und hat dort die Iranische staatsbürgerschaft beantragt. Ich bin im IRAN geboren und seit 8 Jahren wohne ich in Österreich und habe die Österreichische Staatsbürgerschaft, Liebe Kleine Zeitung wenn ich die österreichischen Gesetze verletzen würde und Sie würden etwas über mich in eurer Zeitung schreiben, wie würden Sie mich dann nennen einen Iraner oder Österreicher?
Der Grazer Amokfahrer war österreichischer Staatsbürger wurde aber trotzdem als Bosnier genannt.
Wenn schon das Herkunftsland am wichtigsten ist, dann bitte in diesem Fall auch

Antworten
cbyuwfgdwojoy08k6ion3rsunsmi22cp
0
1
Lesenswert?

13. OKTOBER

schon etwas lange her - heute ist der 16.12.

Antworten
heinz31
8
5
Lesenswert?

Der Sohn ist im Iran auf die Welt gekommen

Alle sind Iranische Staatsbürger! Warum soll er nicht dort leben? Iran ist ein wunderschönes Land!
Und im Iran herrschen halt andere Gesetzte betreffend Vormundschaft und Scheidung.
Genau genommen hat die Mutter ja dem Vater das Kind entzogen!
Alles Gute dem Kind, egal wo!

Antworten
Soistes1
0
2
Lesenswert?

Sehr lieb

Der Sohn ist in Kuwait geboren und sein Vater auch, da haben Sie vollkommen recht Iran ist wunderschön aber sagen Sie es zu Ihren EU Politikern dass sie nicht die Diktaturen im Iran unterstützen sondern die Menschen im Land, die diese blöden Regierung nicht wollen. Die
Islamische Regierung ist seit ca. 39 Jahren im Iran davor war Iran wie das Alte Persien

Antworten