Steirer des Tages Der 100-Jährige, der nicht aus dem Fenster stieg und verschwand

Das ist die Geschichte vom Luis. Sein schon über 100-jähriger Lebensweg hielt Hürden, Krieg und Krümmungen parat. Doch nichts davon hielt Alois Gschanes vom Zufriedensein ab.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Alois Gschanes, Altenheim Stubenberg,
Alois Gschanes feierte Ende November seinen 100. Geburtstag © (c) © Helmut Lunghammer (HELMUT LUNGHAMMER Helmut Lunghammer)
 

Der Luis braucht nicht viele Worte, um viel zu sagen. „Wie's kummt, so kummt's“, sagt er und wendet seinen Blick nicht vom geschmückten Christbaum ab. Bevor er seinen täglichen, drei Kilometer langen Spaziergang antritt („dem Esel vom Nachbarhof nehm i immer ein hartes Brot mit“), gibt der Luis aber doch noch ein kleines Lebensgeheimnis preis: „Du kannst dem Schicksal nicht weichen – aber du kannst ein bisserl mithelfen.“ Wie? „Immer schauen, dass ma’ guat miteinand’ auskommt.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stephan123
0
4
Lesenswert?

die Lebensfreude

und die positive Grundeinstellung spiegelt sich in seinem Gesicht wieder. Da sehen viele 70-jährige älter aus! Es müsste mehr von seiner Sorte geben !

Adler48
0
43
Lesenswert?

Gratulation!

Ein ganz tolle Lebensgeschichte, sehr gut gemacht. Danke und Gratulation! Zusammenhalt und Optimismus, das zählt.

contax
0
70
Lesenswert?

Sehr schöner...

... und lebensbejaender Bericht. DANKE!