Daniel ScheidbachImpfarzt berichtet: "Radikale wird es trotz Impfpflicht immer geben"

Zwischen Beschimpfungen und „Impf-Gondel“: Ein Arzt berichtet über die Lage an den Impfstraßen. Wie es war und was sich in den letzten Monaten verändert hat.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Impf-Gondel auf der Tauplitz war laut Ärzten und Veranstaltern ein voller Erfolg © Privat
 

Mit dem Desinfektionsmittel beträufelt er den kleinen flachen Bausch aus Watte. „Den Arm locker lassen und seitlich zu mir drehen“, so seine Anweisung. Er wischt über eine kleine Stelle am Oberarm, dreht sich um, öffnet die Verschlusskappe der Spritze und: erledigt.
Daniel Scheidbach ist einer von rund 400 impfenden Ärzten der Steiermark. Je nachdem, wo er einen Platz bekommt, war er schon an den Impfstraßen in Graz, Schladming, Bruck an der Mur oder mit dem Impfbus an etwas abgelegeneren Orten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HRGallist
10
13
Lesenswert?

Impfarzt berichtet

Was unverständlich bleibt: Diese Regierung betont immer, dass sie das Impfen vehement vorantreiben möchte. In der Steiermark beharrt Schützenhöfer nach wie vor wider besseres Wissen stur darauf, den 3.Pfizer-Stich auch an die Risikogruppe erst nach 6 Monaten zu verabreichen. Ein zweites: bei all den Berichten in den Medien kommen „aus dem Volk“ nur die Impfverweigerer, die Verweigerer-Zitate bei den Demonstrationen massiv zu Gehör. Das ist so, wie wenn der Lehrer in der Schule sich überwiegend mit den Verhaltensauffälligen, die sämtliche pädagogischen Kräfte zu Lasten der Lernwilligen binden, beschäftigt. Wieso werden nicht die Impfwilligen, die vielleicht das gesundheitliche Risiko aus Solidarität mit dem Gemeinwesen eingegangen sind, massiv präsentiert und als positive Verstärkung eingesetzt? Sind die Medien etwa die „5.Kolonne“ der Impfskepsis im Land.

tartaruga
2
19
Lesenswert?

Die 3. Impfung

hätte ich auch gerne sofort, aus Eigenschutz und weil es für die Bekämpfung der Pandemie sinnvoll ist. Aber ich bekomme sie erst knapp vor Weihnachten. Muss ich wirklich nach Wien fahren oder werden die steirischen Verantwortlichen doch noch flexibler und kreativer, um ein rasches Boosten zu gewährleisten?

scaramango
0
7
Lesenswert?

Zur Info - In Kärnten geht es auch !

Zu einer Impfstraße oder Arzt hingehen und ohne irgendwelche Diskussion oder Probleme die Auffrischungsimpfung holen - manchmal halt mir Wartezeit, aber OK.

Hildegard11
7
31
Lesenswert?

Intoleranz, Primitivität und....

....fehlendes Demokratieverständnis gerade bei Menschen, die dies vehement fordern. Unglaublich.

GustavoGans
19
120
Lesenswert?

Leider denken Impfgegner

nicht über den Tellerrand hinaus. Eine Impfung zur Vorbeugung ist "böse". Medikamente jedoch, um eine Infektion irgendwie zu behandeln ist "nicht böse". Notfalls lieber ein Leben lang Medikamente einnehmen, als ein paar mal impfen lassen.