Es sind zwei OststeirerNach Messer-Überfall auf 55-Jährige: Beide Verdächtigen gefasst

"Home Invasion" in Eggersdorf bei Graz: Ein Mann wurde unmittelbar nach der Tat festgenommen, ein weiterer in den Morgenstunden. Sie schweigen im Verhör.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schnelle Interventionsgruppe (SIG) Kaernten Polizei LPD
Die "Schnellen Reaktionskräfte" der Polizei waren eingebunden (Archivbild) © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Nach dem brutalen Raubüberfall auf eine 55-jährige Frau in Eggersdorf bei Graz am Donnerstag, bei dem das Opfer durch Messerstiche schwer verletzt wurde, sind mittlerweile beide Verdächtige gefasst. Es handelt sich um zwei Männer (44 und 49 Jahre) aus dem Bezirk Weiz. Sie schweigen bisher zu den Vorwürfen.

Kommentare (7)
Hildegard11
3
34
Lesenswert?

Wo ist die nöchste Cu oder Co Mine?

Bisschen praktische Betätigung wäre gut für diese Individuen.

hansi01
58
60
Lesenswert?

Und was sagen jetzt die FPÖler und Rassisten?

Weil 2 Weizer als Tatverdächtigte gefasst wurden.

Heinrich 007
15
98
Lesenswert?

Dass wir vermutlich....

....genug österreichische Kriminelle haben und nicht noch Kriminelle aus aller Herren Länder importieren sollten, die dann unserem Justizsystem zusätzlich zu den kriminellen Österreichern zur Last fallen. Für einen kriminellen Staatsbürger trägt der Staat die justizielle Verantwortung aber man braucht sich nur die Insassenstatisik der JVA´´´´ ansehen. Mit Stichtag 1. November sind 50,81 % der Insassen österreichische Staatsbürger, der Rest Ausländer. Also kann man getrost sagen, dass annähernd jeder 2. Häftling kein Österreicher ist.

pppp54
6
50
Lesenswert?

Sie haben es - leider -

auf den Punkt gebracht👍

wahlnuss
36
67
Lesenswert?

Vielleicht könnten sich diejenigen,

die in diesem Forum reflexartig wussten, woher die Täter stammen, jetzt reflexartig und höflich entschuldigen. Der Axtdieb

Ein Mann fand eines Tages seine Axt nicht mehr. Er suchte und suchte, aber sie blieb verschwunden. Er wurde ärgerlich und verdächtigte den Sohn seines Nachbarn, die Axt gestohlen zu haben.

Er beobachtete den Sohn seines Nachbarn ganz genau. Und tatsächlich: Der Gang des Jungen war der Gang eines Axtdiebs. Die Worte, die er sprach, waren die Worte eines Axtdiebs. Sein ganzes Wesen und sein Verhalten waren die eines Axtdiebs.

Am Abend fand der Mann die Axt unter einem großen Holzstapel.

Am nächsten Morgen sah er den Sohn seines Nachbars erneut. Sein Gang war nicht der eines Axtdiebes. Seine Worte waren nicht die eines Axtdiebes und auch sein Verhalten hatte nichts von einem Axtdieb.

nach Lao Tse

Care
18
130
Lesenswert?

Wir haben eine sehr gute Polizei, DANKE

Und alle, die sich bei den vorigen Meldungen über die ach so bösen Ausländer ereifert haben, sollen froh sein, wenn ihnen dann von MigrantInnen geholfen werden kann, zB im Krankenhaus, oder Inder Physiotherapie oder im Service. Ich hab überall nur gute Erfahrungen gemacht❣️

wernerPG
1
11
Lesenswert?

.

„Inder Physiotherapie“ ist in diesem Kontext ein richtig herziger Vertipper :)