Prozess in Graz vertagtVorwurf des Betrugs und der Körperverletzung: Kärntner Zahnarzt schwieg vor Gericht

Anklage wirft dem Arzt Körperverletzung und schweren gewerbsmäßigen Betrug vor - Mediziner hat seit 2017 Berufsverbot.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetfoto © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ein Kärntner Zahnarzt musste sich heute am Grazer Straflandesgericht wegen Körperverletzung und schweren gewerbsmäßigen Betrugs verantworten. Die Staatsanwaltschaft Graz wirft ihm vor, bei mehr als 60 Patienten medizinisch nicht indizierte Eingriffe vorgenommen zu haben. Zudem soll er bei Versicherungen Leistungen verrechnet haben, die er gar nicht erbracht hatte - der Schaden genau dadurch beläuft sich laut Anklage auf 52.000 Euro bei zwei Kassen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen