Baugesetz neuDas kommt auf steirische Häuslbauer (nicht) zu

Mehr Solar-, Fotovoltaikanlagen, Ladestationen: Im Oktober tritt die Novelle des steirischen Baugesetz in Kraft. Was heißt das für Häuslbauer und Bauherren?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Ölkesselverbot und Solaranlagen-Pflicht: Die geplante Baugesetznovelle hat für Schlagzeilen gesorgt, nun wird das Gesetz im Landtag beschlossen. Es soll im Oktober in Kraft treten. Ohne Ölkesselverbot. 

Kommentare (5)
DergeerdeteSteirer
0
3
Lesenswert?

Das ist wieder mal eine Novelle des steirischen Baugesetzes welche "nicht Fleisch und nicht Fisch" ist, .........................


Änderungen und Anpassungen "müssen" den nachweislich daliegenden Erfordernissen gerecht werden, das mit dem "da a bisserl und dort a bisserl" kostet mehr als eine durchdachte und restriktive Maßnahme !

DergeerdeteSteirer
0
4
Lesenswert?

Zusatz:


Maßnahmen tun am Anfang etwas weh, jedoch wird jeder bald sehen und registrieren das auf Zeit die Ergebnisse und Bilanzen sich zum positiven wenden !

gRADsFan
5
5
Lesenswert?

Versagen auf ganzer Linie

danke dafür SPÖVP

stprei
3
25
Lesenswert?

Durchschnitt

€233/qm (wohl Anlagenfläche) ist ein amüsanter Durchschnittswert. Weil ein Wechselrichter kostet im Schnitt schon rund €1000,-- und wird daher erst ab gewissen Anlagengrößen rentabel. Wer glaubt, dass die Bauträger das nicht weitergeben, der irrt.

Die Förderprogramme werden vom Ressort Lackner (SPÖ) ausschließlich für Gewerbetreibende aufgelegt (abgesehen vom Heizungsumbau), als Privater schaut man im Neubau und in der Sanierung fröhlich durch die Finger.

In Wien und Salzburg ist das anders, da hat man erkannt, dass auch Private davon profitieren.

isteinschoenerName
1
12
Lesenswert?

Vom dringend notwendigen Systemwandel

... auf vielen Ebenen ist unsere Politik leider noch immer meilenweit entfernt.