Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KarfreitagsfrageKatholische Kirche Steiermark stellt sich hinter evangelische Kirche

Der Bundesrat hat am Donnerstag eine erneute Debatte rund um den Karfreitag als Feiertag abgelehnt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schützenhilfe in der Karfreitagsfrage kam am Donnerstag von der Katholischen Kirche Steiermark
Schützenhilfe in der Karfreitagsfrage kam am Donnerstag von der Katholischen Kirche Steiermark © KlZ/Hoffmann
 

Schon kurz nach Bekanntwerden des Bundesrat-Entscheids rund um den Karfreitag, meldete sich Donnerstagnachmittag die Katholische Kirche Steiermark zu Wort: "Die Reparatur ist noch immer nicht gelungen. Überraschend hat der Bundesrat heute mit den Stimmen der ÖVP den Karfreitag als Feiertag für alle abgelehnt. Das verwundert umso mehr, als auch gewichtige Stimmen in der ÖVP wie der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer im Vorfeld dafür plädiert haben, dieses Thema zu einem guten Abschluss für alle Menschen zu bringen – verbunden mit der sicheren Hoffnung, die 2019 beschlossene, verunglückte Regelung des "persönlichen Feiertages" als Urlaubstag zu reformieren."

Kommentare (1)
Kommentieren
masterchristl
11
9
Lesenswert?

Karfreitagsfrage

Na endlich! Das was unsere Vorväter den Evangelischen angetan haben, schreit nach Wiedergutmachung. Der freie Karfreitag ist ja wohl nur ein symbolisches Zeichen. Durch die Ausstellung in Trautenfels erfuhr ich als kath. Ausseerin erst, dass sie z.B aus Tauplitz ausgewiesen wurden und ihnen ein lokaler Oberer die Kinder wegnahm. Erst als ich erfuhr, dass ein Mannangeblich diese Kinder suchte und den Eltern zurückbrachte, beruhigte ich mich etwas.
Es ist den Evangelischen - nach meiner Kenntnis auf Verlangen des Vatikans, der, das Österreich fürchten musste, dass die Franzosen sich mit den Türken verbinden und Ö daher erpressbar war. konnte das geschehen. Wie es die Salzburgern, die von Kaiser Friedrich mit Handkuss, da best ausgebildet, aufgenommen wurden, weiß ich nicht.
Nur es war und ist bis heute Unrecht.. Es ist höchst an der Zeit, dass sich unsere Oberen für den freien Karfreitag einsetzen.