Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wahlschlappe von Rendi-WagnerSteirer-SPÖ grollt nach Streichkonzert: „Das grenzt an Selbstzerstörung“

Von einem Schaden für die SPÖ spricht der steirische SP-Chef Anton Lang als Reaktion auf die Wahschlappe von Pamela Rendi-Wagner am Parteitag. Das Streichkonzert sei ihr gegenüber "mehr als unfair".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der steirische SP-Chef Anton Lang
Der steirische SP-Chef Anton Lang © APA/ERWIN SCHERIAU
 

„Wem hilft so ein Streichkonzert? Es schadet allein der SPÖ“, ist der steirische SPÖ-Chef Anton Lang mit dem Ausgang des Parteitags hörbar unzufrieden. Denn es habe dort „niemanden gegeben, der offen Kritik geübt hat“. Daher sei es Pamela Rendi-Wagner gegenüber „mehr als unfair“, sie so abzustrafen. „So ein Stil ist zu verurteilen.“ Rendi-Wagner hatte am SPÖ-Parteitag in Wien nur 75 Prozent der Stimmen erhalten.

Kommentare (27)
Kommentieren
Zwiepack
0
0
Lesenswert?

Wo sonst - wenn nicht am Parteitag

sollen die Funktionäre ihrem berechtigten Ärger Platz schaffen?
Der Knittelfelder Bürgermeister hatte vollkommen Recht!

PRW, Lang & Co sollen froh sein, dass nicht mehr so offen und mutig waren, sonst wäre das Ergebnis wohl bei 60% oder darunter gelegen!

wintis_kleine
0
3
Lesenswert?

So traurig es auch ist

Aber die SPÖ ist an dieser Situation auch zu großem Teil selber schuld.
Unthemen zur Unzeit vorzubringen, aufgelegte 11 Meter ohne tormann nicht verwandeln zu können und eine teilweise inregante Parteibasis, samt ihrer Vertreter begraben jegliche Chance auf die dringend notwendige Änderung in der österreichischen Politik.
Das alles hilft natürlich der zwar strauchelnden aber immer noch federführende "neuen övp" welche sich getrost im Sessel zurücklehnen kann und nur darauf warten braucht, dass sich wieder der eine oder andere Querulant ohne Outing hervortut um sich und seiner Partei ins eigene Fleisch zu schneiden.
Es ist fast schon grausam, bei diesem Szenario zuschauen zu müssen.

homerjsimpson
1
30
Lesenswert?

Wie ungeschickt (nett gesagt) kann die SPÖ noch agieren?

Eine Chefin die kaum wer will, die in ihrer schwachen Position gefangen ist und keinen Spielraum hat. Und trotzdem bleibt . Und mindestens 1/4 der Partei nicht hinter sich hat. Und keiner will es machen.
Die SPÖ ist fertig, wenn sie so eine Situation (offenkundig) nicht lösen kann, sondern noch verlängert und verschärft.
Lachender Gewinner ist die Kurz-ÖVP. Aber das scheint die vielen Genossen nicht zu stören die da am Untergang arbeiten, 1/4 hat sich beim Parteitag ohne Kritik zu äußern deklariert.
Jedem der noch für die SPÖ rennt, wurde von diesen Typen der Boden unter den Füßen endgültig weggezogen. Es muss offensichtlich noch deutlich schlimmer werden, bevor es vlt noch mal besser wird. Oder man löst such auf in Landesgruppen. Traurig.

seinerwe
10
7
Lesenswert?

Ein Trauerspiel

aber was bald nicht mehr vorhanden ist kann man auch nicht mehr zerstören. Faszinierend dabei ist, dass viele Ärzte glauben Politik machen zu können. Ein Volkswirt/Jurist/Betriebswirt wird keinen Blinddarm operieren können, warum glaubt ein Arzt in diese Wissenschaften eindringen zu können...

homerjsimpson
5
19
Lesenswert?

Berufspolitiker wie Kurz habens sicher leichter....

....die haben aber auch nie was anderes gesehen als andere Politiker und Kämmerer und vom normalen Leben meist wenig Ahnung. Das Problem ist nicht, dass Frau RW Ärztin ist, sondern dass sie eine Partei übernommen hat, die gespalten ist und das keiner lösen kann derzeit.

Reipsi
6
29
Lesenswert?

Die Rendi

hat noch ein Schäuferl mit ihrer Staatsbürgerschaft nachgelegt , Sie begreifens holt net , was solls und in Wien geht's nur um die Wähler und der bestimmt wos lang geht .

Reipsi
0
0
Lesenswert?

Ausländische

Wähler , leider vergessen .

Lodengrün
3
30
Lesenswert?

Tatsache ist

das die Partei am Sand ist aber noch glaubt eine Rolle zu spielen. Da ist weit und breit niemand auszumachen der Charisma, Ideen und Bereitschaft hätte den Laden aus dieser Misere zu führen. Und die Frau die das übrig Gebliebene mit ehrlichem Engagement verwaltet, mehr wird es auch nicht, grätscht man auch noch. Alle Namen die da so im Raum kreisen sind bis auf Ludwig und Kaiser zum vergessen. Aber das ist bei den Türkisen nicht anders gewesen. Da gab es nur noch den Kurz. Und der zieht sein Zeug, was für ihn und seine Lobby gut ist, durch. Der wohlbestallten Altgarde die in ihrem gut bezahlten Wohlfühlkokon nicht gestört werden möchte kann das nur recht sein.

Lodengrün
2
6
Lesenswert?

Was Gift ist

Was einem auch immer die Galle überlaufen lässt, man kann nicht zu den Medien gehen und den Leuten das dort erzählen. Und das tun die roten Recken vom LH Burgenland beginnend. Das schadet nicht nur der Partei, dir selber auch denn dann geht gleich gar nichts weiter. Versuch das einmal als Abteilungsleiter in deinem Unternehmen. Du bist morgen Geschichte. Da sind die Türkisen klüger. Es scheint als das es nur die Idee Kurz gibt. Ist das so oder werden die Kritiker nur in sehr tief getaucht?

hortig
6
19
Lesenswert?

@lodengruen

Ich würde den Kaiser wohl auch weglassen, siehe die Vorreihung seines Sohnes bei der EU Wahl...
Ludwig passt, aber auch Dosko, der poltert, aber tut wenigstens was.
Armselig die Rede von Rendi, gegen Türkis schimpfen, aber selbst weder ein Programm, noch eine Einheit in der Partei..

Lodengrün
7
3
Lesenswert?

Bei Kaiser @hortig

habe ich auch etwas nachgedacht ihn aber nach Abwägung doch ang führt. Hast Du nicht geschrieben Dosko wäre ein Populist? Im roten Burgenland sitzen, also Stärke im Rücken, schreien und die Partei anzupatzen ist schwach. Hätte schon in seiner Zeit im Bundesvorstand etwas bewegen können. Was hat er für eine stimmliche Krankheit?

autobahn1
7
49
Lesenswert?

Die

Blödheit bzgl.leichter Zugang zur Staatsbürgerschsft welcher vom Kaiser aus Kärnten stammt,wollen viele Sozi nicht,das mußte Rendi Wagner ausbaden,
Wir haben andere Probleme in Österreich

Juran
23
3
Lesenswert?

Blödsinn

Sonst hätte man Kaiser nicht mit über 90% wiedergewählt bei dem Parteitag.

autobahn1
0
3
Lesenswert?

Wie

wohl,denn dieser Kaiser ist so unwichtig wie ein Kropf!!!

Reipsi
2
12
Lesenswert?

Kärntner

Eben .

Herzilein1103
3
37
Lesenswert?

Grazer Weg

Egal ob mit oder ohne Lercher., die steirische SPÖ beschreitet und ist erfolgreich am Weg ihrer Grazer Genossen , nämlich Richtung einstellig in % der Wählergunst.

Lodengrün
5
14
Lesenswert?

Was hat Herr Lercher

zu bieten außer das er der Basis ständig an den Karren fährt? Für mich ein permanent bellendes unzufriedenes Manderl das auch nichts nennenswert auf die Reihe gebracht hat. Und da hat mein Teddy mehr Charisma.

hortig
2
10
Lesenswert?

@lodengruen

Stimmt, und seine Wutreden auf FB sind besorgniserregend

Lodengrün
3
0
Lesenswert?

Macht er das?

Ein Zeichen eines schlechten Charakters. Tut man nicht. Soll seine Partei gründen.

fon2024
0
3
Lesenswert?

andaman

lodengrün einen schlechten Charakter haben die Deliegierten die sich bei der Abstimmung in Anonymität verstecken,oder die Veranstaltun früher oder gar siehe Dosko.ist ein richtiges Pack.

Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Da kann ich

nicht widersprechen. Traf einen ehemaligen, netten Schulkameraden. Er war zufrieden. „Alles was ich bin, bin ich durch die Partei“. Die sind alle zufrieden, tun nichts und maulen. Das ist der Nenner.

Ich korrigiere
23
39
Lesenswert?

lercher muss weg

und darf in der spö keine rolle mehr spielen. es war seine organisierte rache gegen rendi wagner, da ihm diese bereits nach kurzer zeit als bundesgeschäftsführer entlassen musste. lauter leere worthülsen und sonst nichts

Lodengrün
1
0
Lesenswert?

Dafür

ist sie viel zu vornehm. Kurz macht mit diesen Leuten gleich Schluss. Werden auf einen gut bezahlten Posten „entsorgt“. Der Hit ist. Dort sind sie happy und rollen den roten Teppich aus.

hortig
12
40
Lesenswert?

Lang

Er soll ja aufpassen, der Lercher saegt sicher schon an seinem Stuhl

smithers
8
5
Lesenswert?

Lang wäre der richtige Mann für die Bundes-SPÖ.

Ragnar Lodbrok
22
32
Lesenswert?

Fr Wagner ist

außschließlich durch die alteingesessenen Seilschaften im Amt. Solange diese Seilschaften bestehen, gibt es keine sicht- und spürbaren Erneuerungen. Ein Lercher wird natürlich torpediert - er würde die alte Garde abservieren. ...deswegen hat man ihn auf Eis gestellt...

 
Kommentare 1-26 von 27