Spenden erbetenGrazer Minoritensaal erstrahlt bald im neuen Glanz

Seit eineinhalb Jahren laufen die dringend notwendigen Restaurierungsarbeiten an den Sälen, an Kloster und Kreuzgang. Ein Teil der rund 6,5 Millionen Euro an Kosten ist bereits gedeckt, Spenden sind weiterhin erbeten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Baustellenbesichtigung: Architekt Gerhard Wallner, Pater Petru Farcas, Bürgermeister Siegfried Nagl, Kuratoriumsvorsitzender Hans Sünkel und Architekt Roland Heindl
Baustellenbesichtigung: Architekt Gerhard Wallner, Pater Petru Farcas, Bürgermeister Siegfried Nagl, Kuratoriumsvorsitzender Hans Sünkel und Architekt Roland Heindl © Luef light
 

Berühmte Musikschaffende, Schauspielerinnen und Schauspieler, Schriftstellerinnen und Autoren – sie alle verschafften sich schon im Großen Minoritensaal in Graz Gehör. Doch der Zahn der Zeit nagte zuletzt immer stärker an einem der bekanntesten Barockbauten der rechten Murseite. Seit gut einem Jahr wird deshalb sowohl der Minoritensaal sowie der Kreuzgang des Klosters und der Eingangsbereich saniert und modernisiert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!