Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kinderrechte Song ContestKinder sangen für ihre Rechte

Nicht nur über Kinder reden, sondern Kindern eine Stimme geben: Unter diesem Motto ging der zweite Kinderrechte Song Contest über die Bühne. Im Kleine Zeitung Stream konnte jeder mit dabei sein.

 

Pünktlich zum Kinderrechtetag war es so weit: Am Freitag ab 18 Uhr konnte im Stream der Kleinen Zeitung live mitverfolgt werden (jetzt zum Nachsehen), wer zum Sieger des diesjährigen „Kinderrechte Song Contests“ gekürt wurde. Angetreten sind junge Einzelkünstler und Gruppen, die alle online ihr eigenes Lied rund um Kinderrechte präsentierten. Eine Woche lang konnten Kinder und Erwachsene mitvoten und so ihrem Favoriten ihre Stimme geben. Im Stream waren alle Teilnehmer sowie prominenten Gäste zu sehen.

Und das Ergebnis kann sich hören lassen: 14 Beiträge wurden eingereicht. Mit dabei sind Schulklassen, Musikschulen, Duos und junge Künstler, die allein vor dem Mikrofon stehen. Sie alle verleihen damit nicht nur ihren Rechten eine Stimme – sie singen auch für einen guten Zweck: Im Rahmen des Songcontest werden zusammen mit Steirer helfen Steirern Spenden gesammelt. Diese finanzieren Kindern psychologische Hilfe, wenn sie diese Unterstützung aufgrund der Belastung in den letzten Monaten benötigen.

Zur Veranstaltung

Das Benefizkonzert findet am 20. November ab 18 Uhr statt und wird im Kleine Zeitung TV übertragen.
Gespendet werden kann ab sofort an:
Steirer helfen Steirern
IBAN AT96 2081 5000 0017 0001
Kennwort: Kinderrechte
Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

„Wir haben ein gutes Konzept entwickelt, wie der Songcontest stattfinden kann. Und das ist wichtiger als je zuvor. Gerade in dieser schwierigen Zeit, müssen wir Kinderrechte umso mehr in die Öffentlichkeit rücken und Kinder sichtbar machen“, sagt Kinder- und Jugendanwältin Denise Schiffrer-Barac. Die Kinder- und Jugendanwältin organisiert den Songcontest, der heuer zum zweiten Mal stattfindet. „In der Coronazeit gibt es ganz wenige öffentliche Stimmen, die sich an Kinder und Jugendliche gewandt haben.“ Deshalb nehmen die Teilnehmer des Songcontest nun das Mikrofon selbst in die Hand und geben sich eine Stimme.

Toller Preis für den Gewinner

Die Stimme, Wünsche und Anliegen des Siegers sollen dann noch weiter hinaus in die Welt getragen werden: Deshalb erhält der Gewinner für seinen Siegersong eine professionelle Studioaufnahme im Tonstudio von Max Bieder. Gewinner sind an diesem Abend aber ohnehin alle die teilnehmen: „Es geht nicht in erster Linie darum, den Preis mit nach Hause zu nehmen. Jedes Kind, dass sich traut seine Gedanken in ein Lied zu verpacken und mit anderen Menschen zu teilen ist ein Sieger“, so Schiffrer-Barac.

Kommentare (1)
Kommentieren
Pelikan22
6
18
Lesenswert?

Wann kommt der nächste Song?

Über die Pflichten?