Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neues VideoSteirischer Wutbauer: "Verar... können wir uns selber"

Landwirt Christian Bachler aus Krakauebene schimpft in einem Video über die Selbstinszenierungspolitik der Regierung. Für Landwirtschaft und Gastronomie sieht der "Wutbauer" schwarz.

Christian Bachler
Christian Bachler vom Bergerhof in seinem Video © Screenshot Facebook
 

Der seit dem Vorjahr als "Wutbauer" bezeichnete Christian Bachler aus Krakauebene (Bezirk Murau) hat sich am Samstag wieder mit einem Video zu Wort gemeldet. Eigentlich wollte er über Agrarthemen reden, leitet Bachler den auf einer Weide seines Bergerhofs gedrehten Clip ein. Der neuerliche Corona-Lockdown aber lasse gar nichts anderes zu, als dazu Stellung zu nehmen.

Kommentare (17)
Kommentieren
oekoLogisch
4
3
Lesenswert?

In einer Krise sollte man Mut machen und nicht jammern.

Wir Bauern möchten doch, dass unsere Kinder weitermachen. Aber mit jammern vertreiben wir sie. Außerdem wirkt der Herr etwas orientierungslos, alle wären schuld an seinem Schicksal. Also: 1. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und 2. Gerade jetzt in dieser Krise : keiner kann es einem anderen recht machen. Aber gerade Krisen sind dazu da, sich neu zu orientieren.

GanzObjektivGesehen
12
42
Lesenswert?

Erstens hat niemand “dumm und ungebildet gesagt”.

Zweitens ist es eine, nach meinen Beobachtungen recht heterogene Gruppe die auf die einfache Befolgung von Regeln pfeift.
Ohne Bewertung oder Reihung der einzelnen Genannten :

Jung und Alt, vom Juristen und Arzt über den Handwerker, Lehrer, Eltern, bis zum Punk. Alles vertreten.

Es wurden auch Konzepte für eine Vielzahl von Szenarien entwickelt. Wenn aber jeder nur das beste für sich will und sich alleine seine Freiheit und Selbstbestimmung auf die ToDo-Liste geschrieben hat, dann hilft kein Plan oder Konzept mehr...

hansi01
7
8
Lesenswert?

Dumm und ungebildet hat vielleicht keiner gesagt

Aber das unser Herr Bundeskanzler vor der Ankündigung der Ankündigung dem Volk ausgerichtet hat, wenn ihr euch nicht an den Vorgaben hält kommt es zu einen zweiten Lockdown. Und wer diese Botschaft gesehen hat, konnte auch zwischen den Zeilen hören, das er sagte, wenn ihr zu dumm, weil ungebildet seit und das nicht versteht, wird der zweite lockdown kommen.
Jetzt kann man mal behaupten: Ja, über 40% der Österreicher war 2019 zu dumm. Jetzt müssen wir da durch und können hoffen, dass das Volk daraus lernt und bei der nächsten Mr. Ankünder die Rechnung präsentiert.

UVermutung
6
39
Lesenswert?

Hättest du geschwiegen wärst du ein Philosoph geblieben.

.

alsoalso
24
23
Lesenswert?

Direkte Sprache

Dieser Bergbauer spricht Klartext! Die Bauern sind als Urproduzenten von Lebensmitteln finanziell total unter die Räder gekommen. Die ureigenste und primäre Aufgabe wird seit rund 60 Jahren zugunsten anderer Sparten ausgehungert. Mit Mehrarbeit, während andere Bereiche immer arbeiten, hat man sich bis jetzt über Wasser gehalten. Oder man zapfte die Substanz an(beispielsweise Baugrundverkauf oder zunehmende Verschuldung)Jetzt brechen die Dämme. Die Bauern haben die schwächste Vertretung - fast lauter Schreibtischbauern! Jetzt wird in den Landwirtschaftsschulen Jedem ein Zweitberuf empfohlen. Wo sann man denn? Wehe einem Gewerkschafter, der seinen Mitgliedern solche Empfehlungen gibt!!! Wer dies alles nicht glaubt soll hinaus gehen und sich erkundigen

Eisapfel00
13
32
Lesenswert?

?

Die Schweinebauern bekamen im ersten Lockdown 1,8€, also um ca. 0,40€ pro Kilo mehr als vorher und auch jetzt..........?

hansi01
2
7
Lesenswert?

@ hohlebirne

Wer glaubt,dass ein Schweinebauer mit 1,80 reich wird sollte Schweinebauer werden.

ma12
0
5
Lesenswert?

kasperl

Das war nur ein Teil seiner Aussage. Mit dem Rest hat er voll recht!

tannenbaum
16
60
Lesenswert?

Der Christian

ist draufgekommen, dass er es mit seiner selbstinszenierung in die Medien schafft. Weil es einmal funktioniert hat, probiert er es jetzt halt in regelmäßigen Abständen! Er kann ja zur Landwirtschaftskammer gehen. Diese sind für die Bauern zuständig!

Lodengrün
12
53
Lesenswert?

Das

soll er Frau Köstinger und nicht uns ausrichten. Die ist seine Vertreterin.

scionescio
61
46
Lesenswert?

Ist das jetzt ein Coronaleugner, ein Verschwörungstheoretiker, ein Parteitroll, ...

... oder nur ein ganz normaler Bürger, der seine Sinne noch beinander hat und in seiner Diktion die Dinge einfach beim Namen nennt?
Hut ab, ich unterschreibe alles vollinhaltlich, was Herr Bachler da anspricht -Chapeau!

melahide
26
48
Lesenswert?

Also

gerade die Landwirtschaft hat doch einen Aufschwung erlebt, da viel mehr Menschen beim Bauern einkaufen und das doch wieder mehr zu schätzen wissen.

Zum Thema „schwedischer Weg“. Veranstaltungen waren dort auch stillgelegt ... und wie viel mehr Todesfälle hatten die? 5-6 mal? Is dem Wutbauer egal, sind e nur alte Leute oder was???

Ich wäre für einen harten Lockdown. 2 Wochen alles, bis auf die systemrelevanten Sachen, zusperren. Jeder bleibt daheim. Alle durchtesten. Wer negativ ist darf wieder raus ...dann werden Reisen eingeschränkt und jeder der ins Land will muss in Quarantäne ... wer nach 7 Tagen neg ist darf wieder raus ...

Der Dezember bzw Winter wäre dann gerettet weil nach diesen harten 2 Wochen wäre das Ding vermutlich unter Kontrolle ...

scionescio
41
23
Lesenswert?

@Hilde: die Landwirtschaft hat einen Aufschwung erlebt?

Wie mittlerweile üblich verwechselst du Meinung mit Ahnung und liegst wieder einmal vollkommen daneben - aber das ist bei dir ja die Regel und keine Ausnahme...

melahide
5
25
Lesenswert?

Nachdem

wir selbst im Nebenerwerb eine Kernölmanufaktur, einen Hofladen, Obstanbau und Saft/Most usw betreiben, weiß ich im Gegensatz zu Ihnen aus erster Hand, dass der Umsatz im Vergleichszeitraum des Vorjahres dermaßen angestiegen ist, dass die Zuwachsraten jeden Wirtschafter die Tränen in die Augen treiben würde. Weitere Familienbetriebe entlang der Weinstraße erleben das gleiche. Auch die Gemüsebäuerin meines Vertrauens brachte das letzte halbe mit einem „Kundenansturm“ in Zusammenhang. Das erleben sie auch an Bauernmärkten in Graz usw, überall wo auf Direktvertrieb gesetzt wurde und wird. Das bezeichne ich als „Aufschwung“! Sie als Laie können da aber nicht mitreden, höchstens aus Konsumentensicht. Wobei das Jagen nach Gemüse-Sonderangeboten bei Hofer, wie sie das machen, den Trend zur Nachhaltigkeit und zum fairen Preis natürlich nicht zulässt ... und der obige Bauer der auf Menge setzt unf an den Handel liefert natürlich nichts davon hat!

scionescio
21
12
Lesenswert?

Weil ein paar Familienbetriebe etwas mehr verkaufen, hat die gesamte Landwirtschaft einen Aufschwung?

Ich geb’s auf - da ist Hopfen und Malz verloren!
Kleiner Tipp: einfach einmal die Zahlen für den gesamten Sektor von 2019 und 2020 vergleichen...

GanzObjektivGesehen
1
26
Lesenswert?

Die Landwirte, und ich meine damit nicht die Großkonzerne, kämpfen...

...schon lange. Aber nicht gegen einen Virus. Nicht gegen eine Regierung.
Vielmehr gegen die Industrialisierung der Lebensmittelversorgung, Profitgier und eine fast groteske Überreglementierung ihrer Arbeit.

Der Aufschwung für die Landwirte kommt erst wenn wir beginnen Umzudenken.
Und das wird leider trotz der Krise noch eine Weile dauern...

cgross
7
90
Lesenswert?

...

... ich weiß ja nicht was sich der Herr Wutbauer erwartet. Es war eigentlich immer klar was zu tun ist, nur leider hat sich halt eine bedeutend große Gruppe nicht daran gehalten. Einerseits wird immer auf Schweden gezeigt - wo Empfehlungen auch nichts bringen (Fallzahlen steigen ähnlich wie bei uns) und Gesetze / Verordnungen werden abgelehnht. Das gelindeste Mittel wäre einfach ein wenig weniger ich und ein bisschen mehr wir... Damit würde man am sichersten durch die Krise kommen... aber ist leider nicht möglich weil jeder sein Hobby, seine Tätigkeit, sein Ego am wichtigsten nimmt... Verzichten kann und will ein nicht kleiner Teil einfach nicht...