Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Grazer Experten fordern"Es braucht jetzt eine kluge Corona-Teststrategie"

Die Hygiene-Experten Klaus Vander und Georg Steindl plädieren für einen Kurswechsel bei Corona-Tests und gegen einen andauernden Ausnahmezustand.

Georg Steindl und Klaus Vander im neu gebauten Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie
Georg Steindl und Klaus Vander im neu gebauten Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie © Danner
 

Um Corona-Infizierte zu finden, wird sehr viel Zeit und Geld in das Contact Tracing, die Nachverfolgung von Kontaktpersonen, gesteckt. Damit sollen Infektionsketten unterbrochen werden. Ist das sinnvoll?
Klaus Vander:
In der Steiermark können meines Wissens nur noch ein Drittel der Fälle nachverfolgt werden. Die Frage ist, wann man da an die Grenze des Sinnvollen stößt. Wir wissen ja, dass immer mehr der positiv Getesteten milde Symptome haben oder überhaupt asymptomatisch sind. Es braucht eine Fokussierung: Du musst nicht jeden finden, aber du musst die Richtigen finden.
Georg Steindl: Es hängt so viel davon ab, wen man testet. Wichtig ist es, etwa hochinfektiöse Patienten herauszufiltern. Da kann auch das Contact Tracing relevant sein.

Kommentare (11)
Kommentieren
hfg
1
3
Lesenswert?

Endlich melden sich auch

„Neutrale“ Experten die man sicherlich nicht als Verschwörungstheoretiker bezeichnen kann und kritisieren die Vorgangsweise der Regierung. Unabhängig wie man politisch zugeneigt ist - die Strategie ist garantiert falsch wie auch die Ziffern darstellen. Nicht nur ein großer Teil der Bevölkerung- vielleicht ausgenommen der Risikogruppen, die natürlich berechtigt Sorge oder sogar Angst haben, halten die Maßnahmen für falsch sondern auch immer mehr neutrale und ernstzunehmende Experten.
Das sollte möglichst rasch von der Regierung ernstgenommen werden - bevor die Situation völlig entglitten ist. Diese unnötigen Appelle und chaotischen Maßnahmen erzeugen nur Ablehnung. In Tschechien und jetzt auch in Italien ist ohnehin bürgerkriegsähnliches Vorgehen nötig geworden. Die Bevölkerung radikalisiert sich aus unterschiedlichen Gründen.

alwin
9
3
Lesenswert?

Die Antwort auf die hohe Anzahl von Coronatodesfälle in Schweden:

"Wenn wir uns etwa Lungenentzündungen ansehen, die ich mir in meinem häuslichen Umfeld durch verschiedene bakterielle, etwa Pneumokokken, oder virale Erreger....".
Da kann ich nur sagen: Thema verfehlt. Er hätte auch mit der Statistik über Sportunfälle antworten können, und es wäre nicht nachgefragt worden.

Marmorkuchen1649
9
7
Lesenswert?

Schweden steht sogar...

sehr schlecht da. 6 Mal so viele Tote, über 3.000 Neuinfektionen pro Tag. Selbst in Schweden kommt jetzt Vernunft auf. Man denkt an lokale Lockdowns.

Marmorkuchen1649
19
11
Lesenswert?

Wenn ich so einen...

Scheiss schon lese, wird mir schlecht. Die Alten und Kranken schützen? Wie soll denn das funktionieren? Wegsperren oder was? Es ist zum Kotzen, dass die Kleine solchen Leuten eine Bühne bietet! Wir müssen ALLE zusammenhalten, wir müssen uns ALLE einschränken, sonst geht dieses Experiment schief!

hfg
1
4
Lesenswert?

Natürlich gibt es auch

Andere Maßnahmen zum Schutz der Risikogruppen. Aber alles zusperren ist garantiert schlechter und sicher keine Alternative. Meine Mutter ist 91 natürlich Hochrisikoperson hat aber keine Angst und ist auch bereit zu sterben wenn es passiert. Jetzt sehr alte Personen mit Vorerkrankungen als Vorwand zu nehmen für den totalen Stillstand ist Unsinn und zweifelhaft. Denn auch jeder andere Virus und fast jeder mittlerer Unfall, sowie viele andere zusätzliche Erkrankungen können für diese Personen schwerwiegende Folgen haben. Corona ist kein Killervirus sondern eine sehr ernstzunehmende Erkrankung. Keinesfalls rechtfertigt das die jetzigen überzogenen Maßnahmen und die wirtschaftlichen Folgen.

Sezession
1
5
Lesenswert?

Es sind die Topexperten der Steiermark!

Wen bitte soll "Die Kleine" sonst zu Wort kommen lassen? Etwa unseren Kanzlerdarsteller und Studienabbrecher?

Stemocell
4
20
Lesenswert?

Die trauen sich was.

wird nicht lange dauern und die ersten Coronajünger hier werden die beiden Herrschaften als Verschwörungstheoretiker bezeichnen und ein Berufsverbot fordern. Als ich hier immer wieder schrieb, dass es keinen Sinn macht, symptomlose Menschen zu testen und dass es neben Corona viele andere Infektionen gibt, die zu schweren Atemwegserkrankungen führen, warf man mir den goldenen Aluhut zu. Unlängst wurde ich deswegen sogar offen als ‚Idiot‘ bezeichnet. (Kommentar wurde dann gelöscht).
Diese Herrschaften trauen sich sogar zu sagen, dass es unverhältnismäßig ist, die gesamte Bevölkerung unter Generalverdacht zu stellen und in ihrer Lebensführung massiv einzuschränken, nur um einige wenige zu retten. Wird nicht mehr lange dauern, dann wird das die vorherrschende Meinung sein. Irgendwann wird auch der letzte Hysteriker einsehen müssen, dass wir lernen werden, mit Corona zu leben und sich das Virus nicht einfach so ‚besiegen‘ lässt.

Peterbilly
6
34
Lesenswert?

BRAVO!!!!

Endlich einmal ein Beitrag, der hoffentlich dazu führt, die derzeitige Verunsicherung und Angst quer durch die Bevölkerung ein wenig zu relativieren.

Bobby_01
24
16
Lesenswert?

und was

ist mit den KIndern die dann die Eltern und Großeltern anstecken. Man sagt die meisten Ansteckungen erfolgen in der Familie.
Aber einer muss es ja in die Familie bringen, das sind dann auch die Kinder.

Ba.Ge.
6
19
Lesenswert?

Kinder empfangen und übertragen das Virus schlechter.

Wurde doch so heraus gefunden, oder?

Sezession
12
37
Lesenswert?

Sehr guter Beitrag!

Alles nachvollziehbar und logisch - nur sichtlich nicht für unseren Kanzlerdarsteller und seinem Meister Bernhard Bonelli. Auch unser aller Volksschullehrer sollte die beiden Experten einmal ernsthaft konsultieren.