Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Blutige BilanzJeder vierte Unfalltote ist ein Motorradfahrer

Heuer gibt es - in diesem Fall sicher auch dank Corona - bis dato weit weniger Unfalltote als im Vorjahr. Doch eine Tatsache bleibt: Jeder vierte Tote ist ein Motorradfahrer. Warum?

Für acht Motorradfahrer kam heuer bereits jede Hilfe zu spät
Für acht Motorradfahrer kam heuer bereits jede Hilfe zu spät © Rotes Kreuz
 

Eines vorweg: Die Zahl der Unfalltoten in der Steiermark hat sich in diesem Corona-Jahr gegenüber den vergangenen Jahren fast halbiert36 Menschen kamen laut Innenministerium bis zum 4. Oktober auf steirischen Straßen ums Leben, 2019 waren es zu diesem Zeitpunkt 62. An einer Tatsache hat sich aber nichts geändert: Rund jeder vierte Unfalltote ist ein Motorradfahrer. Und erst dieses Wochenende wurde wieder ein 28-Jähriger lebensgefährlich verletzt.

Jeder vierte Verkehrstote: Die Zahl an sich ist schon erschreckend, noch fataler wird es aber, wenn man sie in Relation setzt. Der Anteil der Motorräder an der Fahrleistung aller Kfz in Österreich beträgt nur zwei (!) Prozent.

Kommentare (1)

Kommentieren
sdone
2
6
Lesenswert?

Autofahrer

Ich fahre seit ca. 20 Jahren Motorrad und mache jede Saison heikle "Erlebnisse" auf die ich gerne verzichten würde. Die meisten dieser Situationen passieren mit Autofahrern im höheren Alter die dich als Motorradfahrer einfach nicht oder zu spät sehen bzw. deren Reaktionsfähigkeit oder Sehkraft nicht mehr gegeben ist. Aus Ausfahrten ausfahren, Spurwechsel, Linksabbieger, abruptes Bremsen (und dann blinken).
Diese Autofahrer sind die größte Gefahr der Motorradfahrer!