Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AltausseeE-Auto begann während der Fahrt zu brennen

Ein Elektro-Auto ist am Samstagabend auf der B 145 in Brand geraten. Der Lenker (75) konnte sich befreien, Polizisten retteten dessen Sohn aus dem Pkw.

Einsatz auf der B145
Einsatz auf der B145 © FF Lupitsch
 

Die Salzkammergutstraße war Samstagabend bis 23 Uhr gesperrt. Ein Elektroauto hatte zu brennen begonnen, verletzt wurde niemand. Einer Streife, die zufällig in der Nähe gewesen ist, sei Dank.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Geerdeter Steirer
8
17
Lesenswert?

Da werden Argumente und Weisheiten von den verbissenen und teils unwissenden Gegnern hineininterpretiert

Einen BMW 1er / E87 hat es nie als Elektrovariante gegeben, da ist ein anderer Defekt vorhanden gewesen der im Motorraum des 1ers für den Brand gesorgt hat !
Auch wenn so extrem gegen E-Mobilität argumentiert und gelästert wird, dies ist kein E-Fahrzeug gewesen, entweder wird es im Bericht fälschlicherweise falsch dargestellt oder Herr Rossacher hat sich da absichtlich oder aus Unkenntniss beim Photo oder im Wissen vergriffen !!
E-Fahrzeuge haben da und dort Nachteile wie auch Vorteile welche jedoch auch bei jedem Verbrenner genauso da wie dort vorliegen, eben nur mit anderen Ursachen und Folgen, da braucht nicht unnötig gehetzt werden !!

haraldfras
0
3
Lesenswert?

Nachträglich umgebauter 1 er BMW

Wie man auf den Einsatzfotos der FF Lupitsch erkennen kann handelt es sich um einen nie in Serie produzierten 1er BMW mit der Aufschrift 100 % Elektrisch gehandelt hat.

haraldfras
0
2
Lesenswert?

Nachträglich umgebauter 1 er BMW

Wie man auf den Einsatzfotos der FF Lupitsch erkennen kann handelt es sich um einen nie in Serie produzierten 1er BMW mit der Aufschrift 100 % Elektrisch gehandelt hat.

scionescio
1
2
Lesenswert?

@Geerdeter Steirer: Auf dem Wrack steht „100% Electric“ dh es gibt weder Diesel noch Benzin an Bord und irgendwo muss der Bastler wohl seinen Akku verbaut haben ...

Aus dem Bericht der FF Lupitsch: „ Zur sicheren Entsorgung des abgebrannten Elektro-Fahrzeuges musste ein Spezial Elektrobrandcontainer aus dem Bezirk Vöcklabruck angefordert werden.
Dieser Container-bergung wurde von der Stadtfeuerwehr Ried, wo der Spezialcontainer zu Zeit stationiert war, und der FF Agatha durchgeführt.
Diese spezielle Brandeinsatz eines Elektrofahrzeuges war für alle beteiligten Feuerwehren und den Spezial-Container eine Prämiere und wurde bei diesem Einsatz erstmals verwendet.
Einsatzdauer 4std!!!!“
Für einen Vollbrand über mehrer Stunden kann weder der E-Motor noch der Inverter genug entflammbares Material liefern - außerdem stand im Artikel, dass der Brand immer wieder neu entflammt ist: das ist charakteristisch für einen Akkubrand und deshalb wurde ja auch der Spezialcontainer eingesetzt.
Es ist richtig, dass BMW nie einen 1er BEV serienmäßig angeboten hat - aber warum soll sich nicht ein Fanboy seinen 1er zum BEV umgebaut haben?

Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

@scionescio, ich habe auch den bericht der FF Lupitsch gelesen und nachverfolgt, eines ist mir wirklich suspekt das Akku und Inverter vorne eingebaut gewesen sind, dies könnte uns nur der werte Besitzer erklären, ................

wenn, wohlbemerkt wenn, es so eine sogenannte "Bastelbude" war bringt er die anderen E - Fahrzeuge welche in ihrer Hauptzahl anstandslos funktionieren in unnötigen Verruf !
Die Gegenerlobby solcher Fahrzeuge für den Kurzstreckenverkehr (200 - 400km) springt da natürlich an wie ein entzundenes "Dynamitstangerl", es gibt sehr viele Leute die höchst zufrieden mit ihren wohlbemerkt serienmäßigen E - Autos sind , vorallem jene die ihr E - Auto noch dazu zu Hause z.B. mit einer eigenen Photovoltaikanlage, eventuell mit Speicher noch dazu, volltanken !
Da braucht man sich nicht wie du @scionescio stetig so massiv mit negativen Argumenten hier in Szene setzen !
Dein Wissen und deine teils sehr guten Beschreibungen respektiere ich voll und ganz, jedoch man kann es, wie man es bei dir vernimmt maßlos übertreiben auch !
Ich hoffe das man mit dir auch konstruktive Meinungen teilen kann ohne das komplett verbohrte und eingefressene Ansichten Überhand nehmen !!

Mfg der Geerdete Steirer .... ;-)

scionescio
0
2
Lesenswert?

@geerdeter Steirer: für mich gibt es weder negative oder positive Argumente - es gibt Argumente, die auf überprüfbaren Fakten beruhen und daher richtig sind, bis sie mit anderen Fakten widerlegt werden ... und es gibt Scheinargumente, die ihren Ursprung oft in einer Echokammer der Fanboys haben und sich nicht mit nachprüfbaren Fakten belegen lassen ...

Ich akzeptiere, was du mir sagen willst und weiß auch aus deinen Kommentaren zu anderen Themen, dass du kein naiver Fanboy bist - ich teile sogar deine Ansicht bzgl. BEV als Kurzstreckenfahrzeug bei eigener PV am Dach (deshalb haben wir auch einen Ioniq und einen Zoe im Fuhrpark - allerdings eher bis 200km und nicht zwischen 200-400km).
Aber: das betrifft nur einen ganz minimalen Teil der globalen Mobilität und ist keine Lösung für die restlichen 90%!
Daher sind die Unsummen an Steuergeld für Subventionen und Ausbau der Infrastruktur nicht gerechtfertigt - wenn man die Entsorgung des Akkus richtigerweise auch noch in die Umweltbilanz einrechnet, ergibt sich sich kein Klimavorteil des BEVs gegenüber einem Verbrenner ... was bleibt, ist der Sondermüll Akku, der uns noch viel Kopfzerbrechen bereiten wird.
Insgesamt verzögern BEVs als sauteure und gefährliche (jeder Akku in dieser Größenordnung ist eine gewaltige Gefahrenquelle!) Zwischentechnologie nur das Wasserstoffzeitalter in Verbindung mit smarten Sharing Angeboten (weg mit dem Besitz- und Statusdenken und dafür pay-per-use)

Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

@scionescio, .................

deinem Kommentar sind viele richtige Argumentationen und fundierte Meinungen wie Auffassungen zu entnehmen.

Was die Unsummen an Steuergeld für Subventionen und Ausbau der Infrastruktur belangt stimme ich vollkommen zu.
Die Entsorgung des Akkus nicht in die Umweltbilanz einzurechnen ist ein fataler Fehler , stimmt auch.
Das Akkus in dieser Größenordnung eine gewaltige Gefahrenquelle darstellen ist ebenso korrekt .
Darum "muss" und soll sich beim Erwerb eines solchen Fahrzeuges jeder bewusst, meiner Meinung durch verpflichtende Aufklärung, über diese wichtigen Eckpunkte der Handhabung sein.

Das die FCEV - Technologie die wirklich beste in Zukunft sein wird steht für mich ausser Frage !

Meine Frau fährt seit drei Jahren einen ZOE mit 40kw mit welchem wir sehr zufrieden sind, wir entschieden uns deshalb dafür da sie nur drei mal wöchentlich im Büro arbeitet und den Rest der Woche in Telearbeit (Home-Office) , da ist die Verwendung idealst da pro Strecke ca. 25km anliegen, sie fährt tatsächliche (!!) 320 - 340 km im Sommer und 230 -260 km im Winter, mein KFZ ist eben wie schon erwähnt, ein BMW - Benziner .

scionescio
0
1
Lesenswert?

@geerdeter Steirer: deine Konstellation ist eine derjenigen, wo ein BEV sicher seine Berechtigung hat ...

... wie schon erwähnt, ist das eher die Ausnahme und sicher nicht die Regel.
Mir sind die überschweren Beschleunigungsmonster ein Dorn im Auge, weil bei denen die Umweltbilanz auf alle Fälle negativ ist und sie hauptsächlich als grünes Deckmäntelchen für naive Angeber dienen.
Ich vermute, dass du dir deinen Verbrenner auch aus guten Gründen behalten hast, weil ein BEV alleine die unterschiedlichen Mobilitätsanforderungen für rationale Konsumenten nur unzureichend abdecken kann ;-)

Geerdeter Steirer
0
1
Lesenswert?

Mobilitätsanforderungen................ Verbrenner auch aus guten Gründen behalten ...........

weißt eh wie's ist, unterschiedliche Arbeitszeiten, Öffi bei mir nahezu gänzlich unmöglich, mit dem Öffi wäre ich drei Stunden pro Tag unterwegs, und wennst um sechs in der früh Arbeitsbeginn hast dann gute Nacht.

Geerdeter Steirer
0
2
Lesenswert?

Kleiner Zusatz noch..................

alles was bei BEV's über 50kw dimensioniert ist ist meines Erachtens reinste Recourcenverschwendung !

scionescio
0
2
Lesenswert?

... dann sind wir uns ja eigentlich eh einig...

;-)

Geerdeter Steirer
0
1
Lesenswert?

Ja, im großen und ganzen auf jeden Fall ............... ;-)

wie obig von dir beschrieben sind die benannten "Beschleunigungsmonster" und "Prestige - und Protzkisten" vollkommener Unsinn und Recourcenverschwendung hoch drei, das geht aber in die Protzer und Möchtegern's die solche Kisten steuern nicht hinein, leider !

melahide
2
1
Lesenswert?

Ach

ist das nicht schön, semblances einfach mal was hassen kann. Grüne und E-Autos. Sie haben sicher auch eine Statistik parat, dass biologische Landwirtschaft schädlicher als konventionelle ist ...
Und sie haben sich vermutlich auch mit Glühbirnen für die nächsten 20 Jahre eingedeckt, weil Energiesparlampen so viel schlimmer sind, gell?

haraldfras
2
4
Lesenswert?

Schon mal elektrisch gefahren

Sie werden es lieben 😂

Carlo62
2
12
Lesenswert?

An alle Autospezialisten hier im Forum:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Der Antrieb (Motor, Inverter) fing Feuer, das hat mit dem Akku, ob im Boden oder anderswo verbaut, nichts zu tun. Auch Elektromotore können bei Überlastung zu brennen beginnen.

scionescio
1
1
Lesenswert?

@Carlo62: für einen 4stündigen Löscheinsatz inklusive Spezialcontainer muss es mit Sicherheit mehr als der Motor/Inverter gewesen sein ...

... selbstverständlich kann ein überlasteter E-Motor die Brandursache gewesen sein, aber zum Vollbrand kann das in Abwesenheit von Diesel/Benzin ohne Beteiligung des Akkus nie reichen (laut Aufschrift war das Fahrzeug ein reines BEV!)
Für einen Bastler ist es wohl das naheliegenste, dass er den Raum, den er durch die Entfernung des Motors, Kühlers, etc. für den Akku nutzt - wohin sollte er ihn auch sonst bei einem nachträglichen Umbau verfrachten (fahrdynamisch würde der Akkueinbau im Kofferraum eine unfahrbare Heckschleuder ergeben)?
In Deutschland kann ich mich an einen Studenten erinnern, der in knapp drei Monaten einen Z3 auf diese Art umgebaut hat.

Geerdeter Steirer
2
6
Lesenswert?

Deine Argumentationen haben vollste Richtigkeit @Carlo62, ........

aber wie in diesem Fall laut Photo hat es den BMW 1er / E87 nie als Elektrovariante gegeben ...............

Carlo62
0
12
Lesenswert?

Ich bin kein Autofreak...

...und kann aus diesem Bild nicht erkennen, um welches Fahrzeug es sich hier handelt. Ich bin Elektrotechniker und unter anderem nebenbei der einzige steirische Gerichtssachverständige für Akkus und deren Ladesysteme. Aber ich würde niemals aus einem Zeitungsbericht und einem Foto, auf dem man in großer Entfernung ein brennendes Fahrzeug erkennt, auf eine Fehlerursache schließen wollen. Dazu gibt es ja so viele andere „Experten“ in diesem Forum!

Geerdeter Steirer
1
4
Lesenswert?

Die Photos der FF Lupitsch belegen es sehr genau das es ein 1er / E87 gewesen ist !!

Einfach nur so als 100%igen Zusatz !!

Geerdeter Steirer
1
6
Lesenswert?

So einen Lebenslauf und so ein Outing hättest nicht schreiben müssen @Carlo62, ..........

es ist super das es von dir so beschrieben wird, meine Person ist ja seit nunmehr dreiunvierzig Jährchen im Automobilsektor, sowohl im Reperatursektor wie auch im Produktions und Entwicklungsektor tätig, bin leidenschaftlicher BMW - Fahrer und bin da recht gut auf diesem Modellsektor auch aus Eigeninteresse bewandert !

Das da im Forum einige Megaspezialisten ihren Senf auf wichtige Art und Weise dazugeben bringt mich eigentlich nur zum schmunzeln, wenn fundierte Kenntniss und dementsprechende Argumentation wie eben anscheinend bei deiner Person vorhanden ist, ist nichts einzuwenden da man erst ausgelernt hat wenn sich die Finsternis unter der Erde einstellt !!

schritti300680
3
1
Lesenswert?

Hallo schritti300680

kennen wir uns?

tintifax
4
4
Lesenswert?

...

hände und füße und gedanken an DIE lösung zur erlösung betreffend umweltproblematik weg von e-autos ... so schaut's aus!

schritti300680
8
9
Lesenswert?

umgebauter 1er BMW

außerdem, die Batterie kann ja nicht gebrannt haben da bei Serien Elektroautos immer im Unterboden und was hier anscheinend bei dem Umbau des 1ers passiert ist mag ich nicht zu beurteilen, jedenfalls kann man in dem Fall nicht auf Serienfahrzeuge schließen.

Stratusin
4
5
Lesenswert?

Auf der Seite der Feuerwehr,

sieht man das ein alter umgebaute 1er BMW ist.

schritti300680
2
8
Lesenswert?

komisch

seit wann gibts den BMW 1er mit E-Antrieb?

Stratusin
7
3
Lesenswert?

Eventuell ein Active Tourer Plug in

Unser Fahrzeugspezi scionescio hat natürlich sofort die Gefahr der brennenden Batterie aus dem Motorraum erkannt. Weil die Batterie ist fast immer dort bei den Fahrzeugen die er kennt. BMW verbaut sie häufig im Kofferraum. Flammen vorne am Fahrzeug bei einem Elektro haben kaum was mit der Batterie zu tun. Wahrscheinlich hat der Benziner des Hybrid gebrannt. Motorbrände bei BMW sind häufig. Stehen auch welche beim BMW- Händler im Liebenau hinten bei den Wracks herum.

 
Kommentare 1-26 von 49