Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in der SteiermarkErleichterung im Grenzverkehr zwischen Österreich und Slowenien

+++ 121 Todesopfer in der Steiermark +++ Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer im Interview +++ Ab 15. Mai öffnen Lokale, Gaststätten und Schulen schrittweise +++ Gilt Tempo 30 vor Schulen derzeit?

STEIERMARK: CORONAVIRUS - GESUNDHEITS-KONTROLLEN AM GRENZUeBERGANG SPIELFELD
© APA/ERWIN SCHERIAU
 

Wir halten Sie heute wieder den ganzen Tag lang über das Geschehen im Sog der Corona-Pandemie in der Steiermark auf dem Laufenden.

  • Die Zahl der bestätigten Covid-19-Fälle in der Steiermark liegt bei 1722, es gelten bisher 1011 Personen als genesen (Stand: Samstag, 21 Uhr).
  • Im Bundesland sind mittlerweile 121 Todesopfer (Stand: Samstag, 19 Uhr) zu beklagen.
  • Es gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen für alle. Seit dem 14. April haben viele Geschäfte wieder geöffnet - Maskenpflicht in Öffis und bei jedem Einkauf!
  • Minus 65 Prozent - der Einbruch im steirischen Tourismus ist enorm.
  • Ab 1. Mai sollen alle Geschäfte wieder aufsperren. aktiv werden dürfen auch Masseure, Fußpfleger, Friseure und andere Dienstleister.
  • Ab 15. Mai können Gaststätten wieder aufmachen (Sperrstunde 23 Uhr), Schulen schrittweise den Betrieb aufnehmen.
  • Strenge Regeln für Gottesdienste ab Mitte Mai.
  • Polizei verhängte 3351 Anzeigen in der Steiermark
  • Gesundheitstelefon 1450 nur für jene, die Symptome haben! Allgemeine Fragen richten Sie bitte an Tel. 0800 555 621.
  • Die Hotline der steirischen Krisenintervention ist unter 0800 500154 (9 bis 21 Uhr) erreichbar.
  • Hotline für Eltern und Erziehungsberechtigte: 0676 8666 4668
  • Hotline Sozialabteilung des Landes: 0800 20 10 10
  • Pflege-Hotline des Landes: 0800 500 176 (8 bis 18 Uhr)
  • Kostenlose ZEBRA-Sorgenhotline mit Dolmetsch 0800 799 702 (Montag bis Freitag, 9 - 12 Uhr).
  • Der Verein Traumahilfe Österreich bietet unter 01 413 00 44 telefonische Beratung für Menschen in Quarantäne oder Selbstisolation.
  • Die Caritas musste ihre Haussammlung für Steirer in Not stoppen. Wir wollen helfen: Spenden Sie unter dem Kennwort "Coronahilfe" an Steirer helfen Steirern.

Hier geht es zum Corona-Ticker international und Österreich. Die Entwicklungen in der Steiermark vom Freitag gibt es hier nachzulesen.

ARTIKEL AKTUALISIEREN - HIER KLICKEN

Die wichtigsten Ereignisse des Tages im Live-Ticker

21.25 Uhr. Mit Samstag (25.4.2020), Stand 21 Uhr, betrug die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus Sars-CoV-2 in der Steiermark 1722. Das bedeutet ein Plus von 17 bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend.

Die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen in der Steiermark beträgt 121 Personen.

Mittlerweile gelten 1011 Personen in der Steiermark als genesen. Das sind um 38 Personen mehr als 24 Stunden zuvor.

Die Anzahl der aktiv Erkrankten (alle jemals bestätigten Infektionen minus Verstorbene und Genesene) beträgt 590.

Nachfolgend die Auflistung der bestätigten steirischen Sars-CoV-2-Infektionen nach politischen Bezirken (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

  • Bruck-Mürzzuschlag: 51 (-)
  • Deutschlandsberg: 46 (-)
  • Graz: 462 (+9)
  • Graz-Umgebung: 212 (-)
  • Hartberg-Fürstenfeld: 308 (+1)
  • Leibnitz: 181 (+2)
  • Leoben: 23 (-)
  • Liezen: 86 (-)
  • Murau: 6 (-)
  • Murtal: 32 (-)
  • Südoststeiermark: 59 (+2)
  • Voitsberg: 99 (-)
  • Weiz: 157 (+3)
    (Quelle: Gesundheitsministerium)

20.06 Uhr. Seit 14. April haben einige Geschäfte wieder offen. Im "Kunst- und Genussladen" in Bad Radkersburg ist es aber dennoch ruhig, wie Unternehmerin Petra Greifensteiner verrät.

18.50 Uhr. Eine weitere Person, die mit dem Corona-Virus infiziert war, ist verstorben. Mit Stand Samstag (25.4.2020), 18 Uhr, sind in der Steiermark insgesamt 121 Personen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.

Der neu gemeldete Todesfall: ein Mann (Jahrgang 1954) aus dem Bezirk Graz-Umgebung.

Die regionale Verteilung der bisherigen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf die steirischen Bezirke:

  • Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 32 Todesfälle
  • Bezirk Graz-Umgebung: 30 Todesfälle
  • Landeshauptstadt Graz: 29 Todesfälle
  • Bezirk Weiz: neun Todesfälle
  • Bezirk Leibnitz: fünf Todesfälle
  • Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: vier Todesfälle
  • Bezirk Voitsberg: vier Todesfälle
  • Bezirk Leoben: drei Todesfälle
  • Bezirk Deutschlandsberg: zwei Todesfälle
  • Bezirk Liezen: ein Todesfall
  • Bezirk Murtal: ein Todesfall
  • Bezirk Südoststeiermark: ein Todesfall

Von den steirischen Verstorbenen waren 64 Frauen und 57 Männer. Das älteste Todesopfer war Jahrgang 1919, der jüngste Verstorbene war Jahrgang 1959.

18.20 Uhr. Teilnehmer und deren Arbeitgeber an der Corona-Poolparty des südsteirischen Unternehmers erhalten Drohbriefe. Primar Günter Nebel distanziert sich von der Veranstaltung, versteht aber auch die Drohbriefe nicht.

17.05 Uhr. Am 15. Mai dürfen Gaststätten und Lokale wieder aufsperren - auch auf den Bauernmärkten wie man jetzt klarstellt. Die Vorbereitungen für den "Neustart" laufen.

16.35 Uhr. Österreich verschickt von der Steiermark aus 180 Spezialcontainer für Flüchtlinge. Der erste von drei Zügen startet Samstagabend in St. Michael. Der Transport soll sieben bis zehn Tage dauern.

15.35 Uhr. ÖVP-Wirtschaftsbund hatte für Personen, die der Corona-Risikogruppe angehören und deshalb von der Arbeit freigestellt werden, Einschränkungen bei Freizeitaktivitäten gefordert. Die SPÖ kritisiert das stark.

15.05 Uhr. In Grenzverkehr zwischen der Steiermark und Slowenien gibt es Erleichterungen: Der Bundesstraßen-Übergang auf der B67 zwischen Spielfeld und Sentilj ist nun täglich zwischen 5.00 und 7.00 Uhr und 17.00 und 19.00 Uhr geöffnet. Die Landespolizeidirektion bestätigte am Samstag eine Meldung der Website Schengenvisainfo. Auch der kleine Grenzübergang zwischen Berghausen und Svecina ist zeitweise offen.

Die Maßnahme diene dazu, Pendlern im Grenzgebiet die Situation zu erleichtern, hieß es. In Berghausen - einem kleinem Übergang in den Weinbergen westlich von Spielfeld - ist ein Passieren täglich zwischen 5.00 und 21.00 Uhr möglich.

Im Zuge der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus waren Anfang April u.a. die beiden steirisch-slowenischen Grenzübergänge Langegg und Spielfeld-Bundesstraße für den kompletten Verkehr gesperrt worden. Es waren seither nur noch bei den größeren Übergängen Bad Radkersburg, Sicheldorf und Spielfeld-Autobahn (A9) Übertritte für Berechtigte möglich.

14.50 Uhr. Seit über einer Woche haben auch kleine Geschäfte im Bezirk Leoben wieder geöffnet. Die Kunden bleiben zum Teil aber noch aus.

13.45 Uhr. Darf's ein bisschen Unterhaltung zwischendurch sein? EAV-Kopf und gebürtiger Grazer Thomas Spitzer hat seine Corona-Zeit musikalisch festgehalten ...

13.30 Uhr. Die Kaserne war vorübergehend gesperrt. 150 Soldaten und 10 Zivilibedienstete saßen fest.

13.15 Uhr. Schutzmasken und Desinfektionsmittel kommen jetzt im Grazer Zentrum aus dem Automaten. Mehr Infos hier.

12.45 Uhr. In der Oststeiermark haben die ersten Geschäfte wieder geöffnet. Die Gefühle während der Coronakrise sind bei den Unternehmerinnen und Unternehmern unterschiedlich. Was ein Fahrradhändler, ein Optiker, ein Baumarkt, ein Geschenkwarengeschäft und ein Juwelier erzählen, lesen Sie hier.

12 Uhr. Fast alles läuft derzeit auf digitalem Wege ab, nur Fahrschulen dürfen ihren Unterricht nicht digital abhalten. Doch wieso?

11.30 Uhr. Lange hat ein Pflegeheim im Raum Obersteiermark West auf die Lieferung von Schutzmasken gewartet. Als endlich 500 Masken vom Land Steiermark eintrafen, kam die Überraschung gleich mit: das Ablaufdatum der Schutzmasken war überschritten. Kollege Raphael Ofner hat sich die Sache genauer angeschaut und beim Land nachgefragt. >>Hier geht es zur Geschichte<<

11 Uhr. Die Finanzausgleichsverhandlungen werden verschoben, darauf haben sich gestern die Finanzreferenten der Länder geeinigt. Eine der offenen Fragen in der Steiermark, die mit 400 Millionen Euro Verlust durch Corona rechnet: Wie gelingt es, „den Schutzschirm über die Gemeinden zu spannen“? Kollege Thomas Rossacher berichtet.

10.30 Uhr. Eine nette Aktion des Roten Kreuzes (siehe unten). Die Einsatzkräfte waren ja besonders im März sehr gefordert.

10.10 Uhr. Tempolimit 30 vor Schulen? Ab 4. Mai geht es schrittweise wieder los mit dem Unterricht an den heimischen Schulen. Was aber bedeutet das für Verkehrsteilnehmer, wenn es vor Schulgebäuden ein Tempolimit (meistens Tempo 30) gibt, versehen mit der Zusatztafel "An Schultagen von 7 bis 19 Uhr"? Die Antwort gibt es hier.

9 Uhr. Wegen der Coronakrise kämpfen auch viele Bäckereien ums Überleben. Die Grazer Traditionsbäckerei Strohmayer schließt heute seine letzten Filialen. Die Brezen soll es aber weiterhin geben.

8.15 Uhr. Eine wichtige Information für Pendler: seit Donnerstag ist der Grenzübergang nach Slowenien auf der Spielfeld-Bundesstraße wieder geöffnet - täglich von 5 Uhr bis 7 Uhr und von 17 Uhr bis 19 Uhr.

7.40 Uhr. Wie sehen steirische Lehrerinnen und Lehrer, Elternvertretung und die Bildungsdirektorin den Plan zur Öffnung der Schule? Die Kollegen haben sich umgehört - hier die Reaktionen.

7.00 Uhr Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer ist heute im Interview mit Chefredakteur Hubert Patterer und Ernst Sittinger über die Corona-Krise. Sie wird uns laut dem Landesvater 400 Millionen Euro kosten. War das Land schlecht vorbereitet? Warum sind in der Steiermark die meisten Corona-Toten? Mehr dazu hier:

>>Zum Interview mit Video<<

6.00 Uhr. Neun neue Corona-Infizierte. Mit Freitag, Stand 21 Uhr, betrug die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Corona-Virus Sars-CoV-2 in der Steiermark laut Gesundheitsministerium 1705. Das bedeutet ein Plus von neun bestätigten Infektionen im Vergleich zum Vorabend.

Die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen in der Steiermark beträgt 120 Personen.

Mittlerweile gelten 973 Personen in der Steiermark als genesen. Das sind um 21 Personen mehr als 24 Stunden zuvor.

Die Anzahl der aktiv Erkrankten (alle jemals bestätigten Infektionen minus Verstorbene und Genesene) beträgt 612.

Nachfolgend die Auflistung der bestätigten steirischen Sars-CoV-2-Infektionen nach politischen Bezirken (in Klammer die Veränderung in den vergangenen 24 Stunden):

Bruck-Mürzzuschlag: 51 (-)
Deutschlandsberg: 46 (-)
Graz: 453 (-)
Graz-Umgebung: 212 (+2)
Hartberg-Fürstenfeld: 307 (+1)
Leibnitz: 179 (-)
Leoben: 23 (+1)
Liezen: 86 (+1)
Murau: 6 (+1)
Murtal: 32 (+1)
Südoststeiermark: 57 (+1)
Voitsberg: 99 (+1)
Weiz: 154 (-)

5.50 Uhr. Die Steiermark meldet derzeit bundesweit die meisten Corona-Infizierten.

5.30 Uhr. Die Steiermark hat ein weiteres Corona-Todesopfer zu beklagen. Wie die Landessanitätsdirektion Steiermark informiert, ist eine 79-jährige Grazerin der Krankheit erlegen. Mit Stand Freitag (24.4.2020), 19 Uhr, sind in der Steiermark insgesamt 120 Personen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben.


Die regionale Verteilung der bisherigen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf die steirischen Bezirke:

Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 32 Todesfälle
Bezirk Graz-Umgebung: 29 Todesfälle
Landeshauptstadt Graz: 29 Todesfälle
Bezirk Weiz: neun Todesfälle
Bezirk Leibnitz: fünf Todesfälle
Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: vier Todesfälle
Bezirk Voitsberg: vier Todesfälle
Bezirk Leoben: drei Todesfälle
Bezirk Deutschlandsberg: zwei Todesfälle
Bezirk Liezen: ein Todesfall
Bezirk Murtal: ein Todesfall
Bezirk Südoststeiermark: ein Todesfall
Von den steirischen Verstorbenen waren 64 Frauen und 56 Männer. Das älteste Todesopfer war Jahrgang 1919, der jüngste Verstorbene war Jahrgang 1959.

 

5.00 Uhr. Bildungsminister Heinz Fassmann stellte am Freitag den Fahrplan zur Wiedereröffnung der Schulen vor. Wir geben hier Antworten auf offene Fragen.

 

Kommentare (11)

Kommentieren
kontext
4
3
Lesenswert?

Solidarität

Als Anhänger des gesamteuropäischen Gedankens und somit der Eu, plädiere ich aufgrund unserer vergleichsweise fantastischen Zahlen dafür, einige unserer derzeitigen Kapazitäten Ländern wie vor allem Italien und Spanien zur Verfügung zu stellen.

Pelikan22
8
3
Lesenswert?

Gerade den Italienern ....

Die im ersten Weltkrieg skrupellos die Seiten gewechselt haben und so zu Südtirol gekommen sind! Verrat darf sich nicht auszahlen"!

Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@Pelikan22

Bist du im vorigen Jahrhundert hängen geblieben?

Balrog206
0
0
Lesenswert?

😂😂

Mein der war wieder gut !! hier diese Antwort die du mit deinen Freunden schon oft bekommen hast zu schreiben ist wirklich an Komik nicht zu übertreffen !

Pelikan22
16
4
Lesenswert?

Grenzöffnung Bundesstraße B67 Spielfeld!

Augenauswischerei! Die Autobahn A 9 kannst Tag und Nacht benützen, weil dort kannst nur mit einer gültigen Vignette fahren. Und die muss man kaufen! Es geht also wieder nur ums Geld! Scharlatane!

ChihuahuaWelpe56
23
32
Lesenswert?

Blümel spricht von Steuersenkung

Hört sich im ersten Moment sehr toll an! ABER HALT! Das hat auch eine Haken! Weniger Steuern bedeutet weniger Einnahmen! Dh was wir uns derzeit kostenlos leisten können, könnte in Zukunft etwas kosten oder sogar teuer werden! Einem Reichen wäre das egal; der kann das bezahlen! Aber wie sieht es mit der MEHRHEIT aus? Die können sich weiter persönliche Ausgaben oft NICHT LEISTEN!

An die ÖVP: HÖRT AUF, DIE PARTEI DER REICHEN ZU SEIN UND FÄNGT ENDLICH AN, CHRISTLICH-SOZIAL ZU SEIN!

hermannsteinacher
6
8
Lesenswert?

Die Öffis

sollten kostenlos bleiben!

checker43
5
7
Lesenswert?

Und

was soll teurer werden, was jetzt gratis ist?

Miraculix11
5
6
Lesenswert?

Kannst Du sagen welche Steuern gesenkt werden sollen?

Vermutlich nicht.

Balrog206
6
6
Lesenswert?

Chia

Die Mehrheit die du meinst sind auch keine Sozialhilfe Empfänger wie ihr das immer daher redet !

ChihuahuaWelpe56
6
5
Lesenswert?

Unter der MEHRHEIT verstehe ich

von der Mittelschicht bis AUFWÄRTS zu den Geringverdienern und Armen! Ich möchte diejenigen nicht UNTERDRÜCKEN, indem ich abwärtig von Armen spreche! Ich inkludiere linke und rechte, die von der Politik enttäuscht sind! WIR sind die MEHRHEIT!

Wie sagte schön Jan Böhmerman: „Nach unten buckeln, nach oben treten.“