Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-Alarm14 Infizierte in Pflegeheim: Schutzausrüstung fehlt

Ein Pflegeheim in Graz-Umgebung benötigt dringend Unterstützung. Außerdem kämpfen steirische Pflegeheime mit dem Mangel an Schutzausrüstung - jetzt sind zwei Flugzeuge mit dringend benötigtem Nachschub "verloren gegangen".

Besonders durch das Corona-Virus gefährdet: alte Menschen
Besonders durch das Corona-Virus gefährdet: alte Menschen © expa
 

In fünf von 220 Pflegeheimen der Steiermark gab es zuletzt Corona-Alarm: Im Raum Graz sowie in der Ost- und Weststeiermark. In einem Pflegeheim im Raum Hartberg waren sogar Todesopfer zu beklagen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

cult
0
1
Lesenswert?

Versagen der Landessanitätsbehörde

Nach und nach werden Heime geschlossen und dies wird so weitergehen. Leider gibt es dabei keine Unterstützung vom Land. Die treten lediglich mit tatü tata als große Helden auf wenn schon alles vorbei ist. Sämtliche Anweisungen von Land treffen weit verspätet ein - sind lediglich eine Empfehlung -- und zielen in letzer Konsequenz darauf ab, dass die Behörde entscheidet -- nur genau dies tut sie nicht oder weit verspätet (wenn man sie überhaupt erreicht)
Alle KH und Rettungsorganisationen wurden mit Masken ausgestattet nur die PH nicht und die Bestellungen der PH wurden zudem noch vom Markt abgesaugt. Nur BM Nagl hat es geschafft für sein Grazer Unternehmen GGZ Masken zu ergattern (für wem die wohl bestimmt waren). Pflegeheime versorgen ca 14000 Hochrisikobewohner (Krankenhäuser ca 100000) in der Steiermark und wenn sie was brauchen heißt es hinten anstellen. Die Pflegedienstleitung wollte schon seid mehr als einer Woche, dass ihre Bewohner getestet werden und 1450 hat es abgelehnt. Jetzt wird ihr der Vorwurf nicht adequat reagiert zu haben gemacht.
Also liebes Land -- weniger Listen erheben und sich für Test einsetzen damit wir Infektionen früher erkennen - die Personal- Ausfallsrate reduzieren und die Bewohner ordentlich versorgen können und nicht nur Masken austeilen die seit Jahren abgelaufen und zufällig noch im Keller gelegen sind. Im nachhinein alle MA in Quarantäne zu schicken und die Pflegedienstleitung mit Strafen zu bedrohen, ist einfach zu wenig.

melahide
0
12
Lesenswert?

Warum

schafft man es nicht da eine eigenen Produktionskette hochzufahren? Jahrelang hat man alles an China ausgelagert, damit der liebe Konsument in unserer Konsum&Wegwerfgesellschaft alles billig kaufen kann. Jetzt bekommen wir die einfachsten Sachen nicht mehr hin

samro
0
3
Lesenswert?

produktionsketten

es ist eben nicht einfach jede produktion jetzt umzustellen. und es gibt ja auch welche die schon brav produzieren.
dass die bevoelkerung auch selbst viel beitragen kann sieht man in tschechien wo die bevoelkerung selbst mit dem mundnasenschutz begonnen hat zu naehen.
alle sind gefordert jetzt.
das hui kaufen und gleich wieder wegwerfen und das naechste drum kaufen ist halt ein thema auch sicher.
jetzt muss man halt umdenken und jeder einzelne kann sehr viel beitragen.

Widotom
1
26
Lesenswert?

Wenn wir

nicht schnell beginnen die vulnerablen Bevölkerungsgruppen zu schützen, dann bringt der ganze Shutdown nicht viel.

Carlo62
1
9
Lesenswert?

Der shutdown schützt die gesamte Gesellschaft...

...nicht nur die besonders gefährdeten Personen. Wieso es gerade in Pflegeheimen so schief läuft wäre schnellstens zu ergründen. Es gibt seit mehr als 2 Wochen Besuchsverbot in Pflegeheimen und dennoch kommen Neuinfekitionen dazu. Es können doch nur die Pflegekräfte selbst das Virus einschleppen, oder sehe ich da was falsch?

Dany23
0
2
Lesenswert?

Pflegepersonal wird kaum getestet

Vielfach wird Personal in Quarantäne geschickt jedoch nicht getestet... natürlich können Pflegepersonal den Virus einschleusen und wissen selbst nicht ob sie ihn tragen oder nicht....

samro
1
4
Lesenswert?

heime

ich denke auch dass es nur so eingeschleppt werden kann.

der shutdown schuetzt alle und das muessen alle verstehen.
auch diese rest der 5% muss endlich mitmachen. das sind immerhin ueber 400 000 die einen riesen einfluss haben auf die entwicklung des virus fuer alle.

und das ding mit den masken jetzt ist einfach ein weiteres puzzle mit dem jeder beitragen kann. nicht nur im supermarkt auch sonst.
bauernmarkt, baeckerei, apotheke, arztbesuche, oeffis ueberall waere das gut.

Widotom
0
12
Lesenswert?

.

Ich denke auch, dass die meisten Keime über die helfenden Personen hineingetragen werden. Deshalb wäre es ja so wichtig, diese mit dem nötigen Schutzmaterial auszustatten. Für mich sind die Masken in diesem Bereich viel wichtiger, als z.B. im Supermarkt, wo jeder nach 5 Minuten seine Maske wieder in den Müll wirft.

samro
0
4
Lesenswert?

masken

die masken im pflegebereich sind gaenzlich andere als die in den supermaerkten.
dass die masken im supermarkt und nicht nur dort wichtig sind soll von uns ernst genommen werden.
jede initiative die uns weiterbringt ist jetzt strikt von allen einzuhalten.