AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Immer mehr AllergikerSchon jeder Zehnte leidet unter Pollen

Am Wochenende gab’s einen ersten Vorgeschmack: Experte rechnet mit starker Saison für Hasel und Erle. Grundsätzlich reagieren immer mehr Menschen allergisch – was tun?

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Die Pollensaison dauert immer länger
Die Pollensaison dauert immer länger © Ingo Bartussek - Fotolia
 

Juckende Augen, angeschwollene Schleimhäute, Schnupfen, Atembeschwerden ... Sie sind wieder da, die Feinde jedes Allergikers: Waren die Haselpollen in der Vorwoche noch eher harmlos unterwegs, ging’s dieses Wochenende im Raum Graz rund. 1000 Pollen pro Kubikmeter Luft, das war eine „außerordentlich starke Belastung“, stellt Uwe Berger fest. Und er muss es wissen. Nicht nur, weil er selbst Allergiker ist: Der gebürtige Steirer ist Leiter der Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation an der MedUni Wien und damit Leiter des Österreichischen Pollenwarndienstes.

Übrigens: Auch wenn noch nicht die gesamte Steiermark betroffen war – auch die Südsteiermark hatte starke Belastungen, weiter im Norden dagegen lag (mit wenigen Ausnahmen) noch nichts in der Luft. Es fehlten noch die Temperaturen, „dass Erle und Hasel entsprechend blühen“, so Berger.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren