AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach LandtagswahlGrüne enttäuscht, ÖVP verhandelt mit SPÖ über Koalition

Die SPÖ "ist auch nach der Wahl der erste Ansprechpartner für Regierungs-Verhandlungen", teilte Hermann Schützenhöfer (ÖVP) am Samstag mit. Was sagt die Konkurrenz?

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Krautwaschl mit Schützenhöfer
Krautwaschl mit Schützenhöfer © (FUCHS Juergen)
 

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer spannt die Steirer nach der Wahl vom 24. November nicht lange auf die Folter: Der ÖVP-Landeschef gab Samstagmittag bekannt, mit der SPÖ und Finanzlandesrat Anton Lang über eine mögliche Regierung zwischen den beiden Fraktionen zu verhandeln. Das war nach dem Landesparteivorstand absehbar.

Kommentare (17)

Kommentieren
sthpa
2
1
Lesenswert?

Schützenhöfer verdankt

Seinen grossen Erfolg bei der Wahl nicht nur seiner guten Arbeit wegen, sondern den von den blauen vorgezogenen Wahlen. wenn er Charakter hat macht er. Eine schwarz blaue Landesregierung

Antworten
sthpa
1
2
Lesenswert?

Protestwähler

Der Zuwachs bei den Grünen hat nichts mit ihrer Arbeit zu tun es handelt sich grossteils um Protestwähler von rot und blau

Antworten
ReinholdSchurz
2
1
Lesenswert?

Erbärmlich.

Es kommt wie vor der Wahl nur mit schlechteren Voraussetzungen es biedert mich aufs erbärmlichste an wie sich die SPÖ mit Herrn Lang an die ÖVP anhängt.
Liebe Genossen ich kann euch nur eines raten macht das nicht, dann seit ihr bald Mause Todt. Verwendet euren Hausverstand sonst naht Ungemach.
Wer hat die Wall vorgezogen und prolongiert vergesst das ja nicht, der Schickhofer tut mir leid er wäre doch viel, viel besser gewesen nur leider kann man mit der SPÖ zur Zeit nichts gewinnen.
Ich wünsche ihm alles, alles beste und eine schöne Zeit fernab der Politik.

Antworten
Sam125
9
13
Lesenswert?

grünes enttäuscht? Es ist nur zu hoffen,dass auf Bundesebene auch sehr genau

hingegeben wird,was die Grünen eigentlich wollen,denn sie wurden 2017 nicht umsonst von Volk abgewählt, wie man ja an der Befragung der Afghanen sieht (sie wollen einen eigenen Führer)und die Grünen wollen eine noch größere Multi Kulti Gesellschaft in Österreich verwirklichen!! Bitte Herr Kurz schauen Sie genau,auf was sie sich da einlassen! Denn wo Grün darauf steht, muss nicht unbedingt Umweltschutz sondern "Einwanderungsschutz" darauf stehen!

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Naja zum zweiten mal

Es sind falsche Angaben, die von ihene gemacht werden,
a es stimmt nicht, dass Afghanen eigen eigenen Führer haben wollen,
b ist die Aussage die Grünen wurden vom Volk abgewählt falsch, wäre ein Novum in Österreich
c "die Grünen wollen eine noch größere Multi Kulti Gesellschaft in Österreich verwirklichen!!" ist einfach unwahr
d was haben sie gegen Menschenrechte und was ist Einwanderungsschutz

Antworten
SoundofThunder
13
12
Lesenswert?

Billiger geht es für Schützenhöfer nicht.

Die Roten in ihrem derzeitigen Zustand werden keine großen Forderungen stellen können.

Antworten
bt33
13
39
Lesenswert?

Gott sei Dank...

... geht sich Schwarzgrün nicht aus, Frau Krautwaschl.

Antworten
limbo17
9
37
Lesenswert?

Für

was um Gottes willen wurde dann gewählt und viel Geld verpulvert???
Die hätten doch locker weiter machen können!

Antworten
Rsgg
4
5
Lesenswert?

Weil

Ja sowieso im Mai gewählt worden wäre. Bis dahin wäre ja eigentlich außer Wahlkampf Hick Hack nichts mehr passiert! Es war eine gute Entscheidung! Kurzer Wahlkampf und weiterarbeiten.. viel weniger Geld wurde daher verpulvert.

Antworten
notokey
23
6
Lesenswert?

Wohl des Volkes!

Wird da auch verhandelt wie man mit der Gesundheit der Bevölkerung umgeht? Rund 18 Milliarden Asbestfasern/Tag (krebserregend) dürfen durch den Kamin in Form von feinen Stäuben an die Umwelt abgegeben werden (Verhüttungswerk Minex Murtal). Fazit für mich als "Zuschauer": Für die "Industrie" und gegen die Menschen und vieler Arbeitsplätze (man denke nur an das Risiko für die Tourismusbranche) entschieden! Laut Umweltanwältin Hofrat (doppel Magister: Jus und Biologie glaub ich) Pöllinger sind Asbeststäube, die in die Luft gelangen, krebserregend! Wo war die Umweltanwältin in diesem Verfahren? Hab ich es überlesen, dass sie sich dagegen ausgesprochen hat?

Antworten
migs
0
12
Lesenswert?

.

...da haben wir wohl ein wenig das Thema verfehlt.. ;-)

Antworten
tannenbaum
57
6
Lesenswert?

Wenn

jetzt die SPÖ wieder mit der ÖVP eine Koalition eingeht ist sie wirklich nicht mehr wählbar! Das kann’s jetzt wirklich nicht sein! Die ÖVP passt doch viel besser zu jener Partei, deren Obmann als Verteidigungsminister für diesen Job völlig unbrauchbare Parteigenossen in höchste Positionen gehievt hat! Da kann sich der Lang noch so gerne Landeshauptmannstellvertreter nennen! Ein bisschen Stolz werdet ihr wohl noch haben!

Antworten
Aleksandar
23
47
Lesenswert?

Mei schön

Alles beim Alten. Alles beim Alten? Nicht ganz. Schützi hat den korrekten Schickhofer los und viel mehr Stimmen = Macht. Und Lang nimmt die Führungsposition nur wahr, wenn der Landeshauptmannstellvertreter ist.
Also war das Vorziehen der Wahl tatsächlich eine Maßnahme der Machtmaximierung der ÖVP, die dank Kurz einen ungeahnten Höhenflug erlebt. Derzeit. Wer hoch fliegt, kann tief fallen. Kurz oder lang.

Antworten
haenschen49
3
20
Lesenswert?

Alexandar

Was für ein schönes
Schlusswort: Kurz oder Lang :-)

Antworten
bimsi1
2
21
Lesenswert?

Das Leben ist ein Pendel.

Es geht immer auf und ab - für jede politische Partei. Und das ist gut so.

Antworten
compositore
34
15
Lesenswert?

Partei-taktische Spielereien

sind ohnehin die Spezialität von Schützenhöfer, Herr Lang. Würde von ihnen aber gerne den Begriff "regional-politische Impulse" erklärt bekommen. Also, mich wundert immer weniger, dass ihrer Partei die Wähler abhanden kommen.

Antworten
compositore
8
17
Lesenswert?

Soviele

rote Daumen, wenn ihr bei der LT-Wahl bei rot auch so eifrig gewesen wärt, geberts heute vielleicht an roten LH, Freundschaft :-)

Antworten