AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fünf Fahrzeuge involviertZwei Verletzte bei Unfall im Gleinalmtunnel

Lkw fuhren auf Kolonne auf, vier Fahrzeuge wurden dabei schwer beschädigt. Tunnel war fast zwei Stunden lang komplett gesperrt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
A9, S35, Pyhrnautobahn, Murtal-Schnellstrasze, Verkehrsspinne, St. Michael, Autobahn, Umleitung, Gleinalmtunnel
Sperre des Gleinalmtunnels (Archivbild) © Johanna Birnbaum
 

Bei dem Unfall im Gleinalmtunnel Sonntagmittag wurden zwei Personen leicht verletzt: Eine Zwölfjährige aus Graz-Umgebung und eine 25 Jahre alte Deutsche. Beide wurden in Spitäler nach Graz eingeliefert.

Kommentare (9)

Kommentieren
cleverstmk
0
16
Lesenswert?

täglicher Wahnsinn

fahre sehr oft auf der Phyrnautobahn, was sich mit den LKW abspielt ist schlicht ein Wahnsinn.
Beispiel: Fahrrichtung Nord. Baustelle Übelbach es holt mich ein LKW ein.
Fährt äußert knapp auf, ständig versucht er mich durch Lichthupen zum schneller fahren zu bewegen. Kontrolle???
Fehlanzeige, dabei müsste doch auch die Tunnelüberwachung das sehen!!!
und dann geht der Überholwahnsinn der LKW weiter bis Selzthal.
Warum gibt es bei uns kein LKW Überholverbot???

Antworten
Hildegard11
5
10
Lesenswert?

Sperren

Es gibt auch gefühlt nirgendwo so viele Sperren auf Auotbahnen und Tunnels wie in A.

Antworten
IlMaestroEder
4
4
Lesenswert?

"gefühlt" ...

is für nix

Antworten
stellaharry
0
47
Lesenswert?

ASFINAG

Wann beginnt man bei der ASFiNAG endlich Maßnahmen zu setzen? Längeren Abstand vorschreiben und kontrollieren, Raser und dicht Auffahrende aus dem Verkehr ziehen, die Sicherung von Ladungen überprüfen, checken, ob es Eis oder festgepressten Schnee auf den LKWs gibt, an verkehrsstarken Tagen LKWs (Sonder- und Bootstransporte sowieso) über Bruck/M umleiten. Der Schwerverkehr scheint ohnehin Narrenfreiheit zu haben, keiner schaut darauf, die brettern schon im Affentempo durch die Mautstation... Ein geplagter und besorgter Obetsteirer

Antworten
DieGrazerFamilie
0
15
Lesenswert?

Automatische Überwachung längst überfällig

Es wäre ein Leichtes die Kamerabilder der über 1.000 Asfinag-Kameras automatisch durch eine Software auswerten zu lassen und alle "Abstandssünder" abzustrafen. Sichtlich gibt es sichtlich noch nicht genug Verkehrstote durch Drängler, damit endlich weitere Maßnahmen getroffen werden um diese Zahl zu vermindern! Zumindest den Wiederholungstätern müssten Führerschein und Fahrzeug abgenommen werden, sowie zur verpflichteten Nachschulung (StVO und in sicherer Fahrweise) verdonnert werden. Mobile Messstellen könnten (mittels Lichtschranken-, Schall-, Radar-, Laser- oder Magnetfeld-Messungen) zusätzlich auf allen anderen Straßen eingesetzt werden um die Abstände zwischen den Fahrzeugen zu überwachen. Das alles würde dazu beitragen die Verkehrsrowdys besser in den Griff zu bekommen.

Antworten
Beergler
0
36
Lesenswert?

Immer wieder Abstand viel zu gering

wird einfach viel zu wenig Abstand gehalten, teilweise eine Autolänge... Verstehe nicht wieso in unseren Tunneln auf diese Gefahr durch dichtes Auffahren vermehrt aufmerksam gemacht wird.

Antworten
voit60
1
48
Lesenswert?

es wird Zeit für die zweite Röhre

was sich in dem Sommer hier abgespielt hat, war schon sehr heftig. Fahr gar nicht mehr durch den Tunnel, da man hier keine Zeit vorhersehen kann.

Antworten
zyni
1
19
Lesenswert?

Wann geht der 2. Tunnel in Betrieb?

Ich fahre seit Monaten nicht mehr durch den Todestunnel.

Antworten
Sege
0
13
Lesenswert?

Termin

soll der 20. Dezember sein

Antworten