AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schon 52 UnfalltoteIm Straßenverkehr steht nicht nur ein Strafzettel auf dem Spiel. Sondern das Leben

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Tödlicher Unfall in Oberpurkla
Tödlicher Unfall am Mittwoch in Oberpurkla © BFVRA/Erwin Irzl
 

In der offiziellen Unfallstatistik des Innenministeriums, die jede Woche aktualisiert wird, verzeichnete die Steiermark am Montag noch 50 Verkehrstote für das heurige Jahr – eine halbe Woche später sind es bereits 52. Am Mittwoch war eine 85-jährige Frau bei einem Pkw-Zusammenstoß in Oberpurkla ums Leben gekommen – gestern ein 40-jähriger Motorradfahrer in einer Kurve der Rechbergstraße bei Frohnleiten.

52 Tote – und es ist noch nicht einmal der Sommer vorbei. Zur Erinnerung: Im gesamten Vorjahr waren 69 Opfer zu beklagen.

Was ist hier bloß los? Ist der Gesetzgeber zu milde, die Exekutive zu wenig präsent, können alle anderen nicht fahren – oder drücken wir einfach bei uns selbst gern einmal ein Auge zu? So nach dem Motto: Es wird ja nicht gleich etwas passieren, nur weil das Tempo ein bisserl zu hoch, die gesetzliche Promillegrenze zu niedrig – oder die SMS halt wirklich dringend ist ...

Oberst Wolfgang Staudacher, Leiter der Polizei-Verkehrsabteilung, weiß, wovon er spricht: „Ein nicht kleiner Prozentsatz der Verkehrsteilnehmer hat nicht Angst vor einem Unfall, sondern vor dem Erwischtwerden“, sagt er.

Als stünde nur ein Strafzettel auf dem Spiel. Und nicht das Leben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.