Kurze ''Sommerpause''Gewitter im September: Heute könnte es noch einmal krachen

Kaltfront setzt Altweibersommer vorübergehend ein Ende. Gewitter mit Starkregen und sogar Hagel möglich. Im Südosten bleibt's vorerst aber noch schön.

Kaltfront hat zum Teil auch Sturmböen im Gepäck © Fuchs Jürgen
 

Nach herrlichem Altweibersommer in den vergangenen Tagen stellt sich die Großwetterlage heute um. Eine schwache Kaltfront kommt uns nämlich gefährlich nahe. Zwar geraten wir nicht in die Kaltluft, jedoch wird dadurch die Warmluft bei uns sehr labil und neigt verstärkt zur Wolkenbildung.

Vor allem in der zweiten Hälfte des Tages muss auch vermehrt mit Regenschauern und Gewittern gerechnet werden. "Ganz vereinzelt ist trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit sogar noch mit Starkregen, Hagel und starken Windböen zu rechnen", warnt der Meteorologe Werner Troger eindringlich.

Die ersten Regenschauer machen sich im Bezirk Liezen bemerkbar, wohl bereits am späten Vormittag. In der Südoststeiermark bleibt es am längsten trocken. Hier sind erst zum Abend hin bzw. örtlich überhaupt erst nachts Schauer/Gewitter zu erwarten. In Richtung Bad Radkersburg und Feldbach wird es mit Werten über 25 Grad am wärmsten sein.

Nur kurze Schlechtwetterphase

Die gute Nachricht: Schon im Laufe des Samstags sollte sich das Wetter in der Steiermark wieder bessern und zu Beginn der neuen Woche sind schon wieder Temperaturen nahe der 30-Grad-Marke möglich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.