Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Enttäuschung bei BürgermeisterWurde Olympia in Spielberg an die Wand gefahren?

Das jähe Aus für die steirischen Olympia-Pläne sorgt hinter den Kulissen immer noch für heftiges Rumoren - vor allem bei den Bürgermeistern der geplanten Austragungsorte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei der Präsentation der Machbarkeitsstudie war man noch zuversichtlich. Siegfried Nagl, Karl Stoss (ÖOC), Jürgen Winter © Juergen Fuchs
 

Das jähe Aus für die steirischen Olympia-Pläne sorgt hinter den Kulissen immer noch für heftiges Rumoren. Wenig verwunderlich ist, dass der Schladminger Bürgermeister Jürgen Winter in der Liste der Enttäuschten ganz weit oben zu finden ist. Nicht zuletzt deshalb, weil es erst bei der Übergabe des EU-Ratsvorsitzes auf der Planai noch deutlich positive Signale von Bundeskanzler Sebastian Kurz gegeben habe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

WPHO68D6XTNU3K46
2
0
Lesenswert?

Wieder einmal

eine Volksabstimmung bzw. Volksbefragung versäumt, so ein Pech aber auch Herr Strache.

HPIK1RXCA6MZ63IL
0
26
Lesenswert?

Haben die einen Knall?

Bei uns rumpelt es auf den Landesstrassen ärger als in Albanien und die Typen wollen ihre Loipen und Pisten plangehobelt haben , mit feinsten VIP Loungen ausgestattet bezahlt vom Steuerzahler! Wer holt diese Spinner aus ihren Ämtern?

WPHO68D6XTNU3K46
0
2
Lesenswert?

Perfekt

formuliert.

haumioh
0
9
Lesenswert?

super geschrieben

aber leider sind wir die Spinner - wir haben die gewählt - HABE EINEN GEFRAGT WAS MACHST DU - ANTWORT NICHTS - WIESO - ANTWORT ICH BIN BÜRGERMEISTER

A6TLUK0I30K939HI
4
18
Lesenswert?

Ein scheinheiliges

und sehr fragwürdiges hinterlistiges Individuum welches sich stets dreht und wendet wie es zur Situation passt, ohne Rückgrat eben !!
Dieser Falschheit des polarisierenden proletenhaften Revoluzers sollte im Normalfall schon jeder Bürger auf die Schliche gekommen sein.

Auf der anderen Seite sind Gelder in andere sehr viel wichtigeren sowie nötigeren Projekten besser verwendbar, vor allem wenn sie wirklich zweckgebunden eingestezt werden ohne fragwürdige politisch gesteuerte Umschichtungen !!

haumioh
3
36
Lesenswert?

so so

ihr wolltet nur die Olympischen Spiele für eure Sanierungen ausnutzen - neue Sportanlagen und zahlen werden es die Steuerzahler - dann doch besser keine Olympia

A6TLUK0I30K939HI
3
17
Lesenswert?

Ja, ja Leute ......

das sind unsere Politiker, hinterlistig und durchtrieben, jedoch nicht schlau und intellegent genug, diese Spielchen haben schon sehr viele mit normalem gesundem Menschenverstand längstens durchschaut !!

Lodengrün
7
27
Lesenswert?

Was nur für eine Falschheit kommt da noch von HC Strache

Zunächst läßt er die Befragung von Stapel. Jetzt sagt er nachdem der ÖOC den Rückzug bläst er wäre traurig. Und dann als Hit sagt er die Befragung hätte einen positiven Ausgang gehabt. "Sie lügen" hätte an dieser Stelle Hofer gerufen denn wenn man nur ein wenig in die Bevölkerung hineinhört waren die Leute geschlossen gegen dieses Projekt dessen Risiko und Hauptlast auf den Schultern von Graz gelegen wäre. Das Ergebnis war also vorhersehbar und unabhänig von der Machbarkeitsstudie die nun Strache als positives Zeichen anführt. Ich erstelle eine Mondlandung auch als wirtschaftlich machbar hin wenn es gefordert wird. Und dass Herr Kurz zunächst für etwas ist um dann etwas anderes zu tun ist nun auch dem uninteressiertesten Bürger geläufig. Er war für Mitterlehner und hatte ihm schon 3 Beine seines Sessels abgesägt. Dann noch Rauchverbot....... . Nur seine Schmähs kennt man nun.