AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FrauentalBrand in Porzellanfabrik Frauenthal: sechs Wehren im Einsatz

Sonntagmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Schamberg zu einem Brand in der Porzellanfabrik Frauenthal gerufen. In einer Trockenkammer war es zu einem Brand gekommen.

© BFVDL/Ferlitsch
 

Diesmal handelte es sich um keinen Fehl- oder Täuschungsalarm: In einer Trockenkammer der Porzellanfabrik Frauenthal (Gemeinde Frauental, Bezirk Deutschlandsberg) war ein Feuer ausgebrochen. Die alarmierte FF Schamberg forderte unmittelbar nach dem Eintreffen der ersten Kräfte die Freiwilligen Feuerwehren Frauental und Bad Gams nach und begannen mit einem Innenangriff unter schwerem Atemschutz. Die Betriebsfeuerwehr der Porzellanfabrik, die am Wochenende normalerweise nicht besetzt ist, rückte ebenfalls zum Einsatz aus.

Der Brand auf den Paletten beziehungweise die darauf zum Trocknen gelagerter Katalysatorenabschnitte konnte rasch gelöscht werden. Das  Ausräumen des Brandgutes gestaltete sich allerdings etwas langwieriger und musste aufgrund der Rauchentwicklung unter schwerem Atemschutz durchgeführt werden.

Foto © BFVDL/Ferlitsch

Dazu wurden noch zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr Deutschlandsberg und das Atemschutzfahrzeug der Betriebsfeuerwehr Magna nachalarmiert. Insgesamt kamen acht Atemschutztrupps zum Einsatz.

"Der gute vorbeugende Brandschutz und die Brandmeldeanlage haben in diesem Fall wohl Schlimmeres verhindert", schreibt Hans Jürgen Ferlitsch vom Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg im Einsatzbericht: "Durch die sofortige Alarmierung und das rasche Eingreifen konnte der Schaden äußerst gering gehalten werden, dieser dürfte sich auf das gelagerte abgebrannte Trockengut beschränken."

Vor Ort waren sechs Freiwillige und Betriebsfeuerwehren sowie der zuständige Abschnittskommandant, mit 52 Mann und 13 Fahrzeugen, das Rote Kreuz zur Absicherung des Atemschutzeinsatzes mit einem Fahrzeug und drei Sanitätern sowie die Polizei mit einem Fahrzeug und zwei Mann und dem Bezirksbrandermittler.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren