Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Brandtragödie in LondonBrandschutz im Hochhaus sorgt für Zündstoff

In der Steiermark stehen 182 Gebäude mit mehr als 10 Stockwerken. Brandschützer sehen ein Restrisiko in älteren Häusern.

2013 brannte das Hochhaus in der Grazer Grabenstraße
2013 brannte das Hochhaus in der Grazer Grabenstraße © KlZ/Gernot Eder
 

Am verheerenden Hochhausbrand von London entzündet sich jetzt hierzulande eine Debatte über den Brandschutz im Wohnbau. Dass ein solches Unglück in Österreich nicht möglich wäre, wie es die Berufsfeuerwehr Wien bald nach der Katastrophe von London erklärt hatte, wird von steirischer Stelle angezweifelt. Es sei eine „unglaubliche Naivität, zu glauben, dass solch ein Brand nicht möglich wäre“, kritisierte die Brandschutzforum GmbH. Namentlich der einstige Grazer Branddirektor Otto Widetschek und Alfred Pölzl (ehedem Vize-Branddirektor und Feuerpolizei-Leiter) behaupten, es wären allein in der Steiermark „180 Hochhäuser in einem Zustand, der nicht dem aktuellen Stand der Technik entspricht“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.