Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausstellung

Die schwimmenden Inseln aus Plastikmüll

Eine Schau im Grazer Naturkundemuseum zeigt die Folgen des weltweiten Plastikbooms anhand der verschmutzten Meere auf.

Plastik ohne Ende findet sich in den Weltmeeren. Einen Teil davon zeigt die Ausstellung © Joanneum/N. Lackner
 

Aus den Augen, aus dem Sinn – so gehen die Menschen gerne mit ihren umweltverschmutzenden Hinterlassenschaften um. Eine Ausstellung im Grazer Naturkundemuseum kehrt das Augen-und-Sinn-Prinzip quasi um. Die Schau „Endstation Meer? Das Plastikmüll-Projekt“ zeigt das, was wir am liebsten aus unserem Gedächtnis und Gewissen verbannen würden: die Berge an Plastikmüll, die in den Weltmeeren in Form gigantischer Inseln vor sich hin treiben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren