Aus Sicht des Beschuldigten lief alles im Einvernehmen mit der Minderjährigen ab. Für die Staatsanwaltschaft ist es aufgrund des Alters des Opfers schwerer sexueller Missbrauch Unmündiger und pornografische Darstellung Minderjähriger, weil der Mann auch Fotos der erst Zwölfjährigen anfertigte.

Im Verdacht steht ein Mann, der zunächst begonnen haben soll, sich von dem Mädchen Nacktbilder schicken zu lassen. Der Erstkontakt erfolgte über eine Jugendorganisation. Später ist es laut Anklage zum Sex gekommen - im Einvernehmen, wie der Beschuldigte stets betonte. Kennengelernt haben sich die beiden 2018, im Jahr 2023 hat das Mädchen Anzeige erstattet.

Auswirkung: Der Polizist wurde vom Dienst suspendiert. „Die Vorwürfe stammen allerdings aus einer Zeit, in der Mann noch nicht zum Polizisten ausgebildet war“, konkretisierte Hansjörg Bacher, Sprecher der Grazer Staatsanwaltschaft im Gespräch mit der Kleinen Zeitung. Ein Termin für die Verhandlung steht bereits fest: 28. Mai.