Ex-Skisprung-AssThomas Morgenstern: „Ich war immer das Bummerl im Team"

Beim Sporttalk aus dem Hangar-7 auf ServusTV sprachen Ski-Star Nicole Schmidhofer, Ex-Gewichtheber Matthias Steiner, Ex-Skisprung-Ass Thomas Morgenstern, Ex-Fußballer Ailton und Ex-Biathletin Miriam Neureuther auch über das Thema Ernährung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Thomas Morgenstern
Thomas Morgenstern © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Die Olympiasiegerin und zweifache Skisprung-Weltmeisterin Maren Lundby verzichtet in der kommenden Saison bekanntlich auf Wettkämpfe und die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking. Ihr Körper habe sich auf natürliche Weise verändert, erklärte die 27-jährige Norwegerin im TV-Kanal NRK. "Das Skispringen fordert aber viel ab, gerade auch, was das Gewicht angeht. Diese Opfer möchte ich im Moment nicht erbringen." Über die Norwegerin, das Thema Ernährung und andere Themen wurde beim Sporttalk aus dem Hangar-7 auf ServusTV gesprochen, das sind die besten Aussagen:

„Ich glaube, dass sie auch mit ein paar Kilo mehr vorne mitspringen würde. Wahrscheinlich nicht unter den ersten Drei, aber sie wäre konkurrenzfähig.“
Thomas Morgenstern hätte Maren Lundby trotz eines möglichen Übergewichts (wenn man den Skisprungsport als Maßstab nimmt) einiges zugetraut.

„Abnehmen ist leichter als zunehmen.“
Matthias Steiner tut sich bei der Gewichtsregulierung nach unten hin leichter.

„Ich war immer das Bummerl in unserer Mannschaft. Mir hat schon ein Jugendtrainer gesagt, dass aus mir nie ein guter Skispringer wird, da ich zu dick bin. Ich bin trotzdem meinen Weg gegangen und war halt ein oder zwei Kilo drüber, habe mich aber wohl, spritzig und fit gefühlt.“
Thomas Morgenstern galt als athletischer Springer.

„Als er den Autounfall hatte, habe ich gesehen, dass alles geht. Er weiß es gar nicht, aber er hat etwas bewirkt.“
Matthias Steiner wurde von Thomas Muster inspiriert, Gewichtheber zu werden.

„Andi und ich hatten immer Probleme mit dem Gewicht. Am Morgen war Brot mit Nutella für uns das Beste. Felix Magath sagte aber, kein Nutella, kein Fleisch, kein Cola. Dann kam Thomas Schaaf, er hat die brasilianische Mentalität verstanden.“
Ailton teilte in Bremen mit Andreas Herzog die Leidenschaft für ungesundes Essen.

„Es gibt vom Talent her einige Ronaldos. Aber er macht die drei, vier, fünf Prozent noch richtiger. Er erholt sich besser und ist weniger verletzungsanfällig. Im hohen Fußballeralter spielt das eine große Rolle.“
Matthias Steiner bewundert die Disziplin von Cristiano Ronaldo.

„Früher hat jeder gegessen, was es am Buffet gab. Inzwischen gibt es niemanden, der nicht sein eigenes Frühstück dabei hat. Jeder versucht, das letzte Quäntchen auszureizen. Auf der anderen Seite hatte es aber auch etwas, dass Hermann Maier Kaiserschmarrn gegessen hat und trotzdem gewinnen konnte.“
Miriam Neureuther über den Wandel zur bewussten Ernährung im Spitzensport.

Kommentare (4)
cockpit
11
5
Lesenswert?

Kleine Zeitung

Was für eine Frechheit, Frau Lundby als übergewichtig zu bezeichnen!!!!!

Heike N.
0
12
Lesenswert?

Nicht übergewichtig in dem Sinn als adipös

Fr. Lundby ist für ihren Sport zu schwer, das hat sie selbst auch gesagt und deshalb ihre Karriere unterbrochen

cockpit
0
2
Lesenswert?

Die Redaktion hat diese Passage jezt oben im Artikel ausgessert meine Kritik aber

stehen gelassen!

Kleine Zeitung
0
4
Lesenswert?

Antwort

Danke für Ihre Anmerkung. Wir haben den Artikel angepasst.